Path:
Volume Heft 3

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 43.2009 (Rights reserved)

Erschließung Themen Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 3 277 Die Punkte 3 und 5 hatten sich von Bestimmungen in den ersten Versionen des Policy-Entwurfs zu Empfehlungen in späteren Versionen gewandelt. OCLC beab- sichtigt, ein MARC-Feld (996) zu jedem WorldCat-Datensatz hinzuzufügen, in dem der Status der Daten als „WorldCat-derived“ deklariert ist und auf die jeweilige Version der Policy verwiesen wird. Ursprünglich sollte dieses Feld eben nicht aus dem Datensatz entfernt werden dürfen, während dies nunmehr erlaubt sein soll und OCLC nur noch dazu ermutigen will die Angaben beizubehalten. Interessant und kontrovers sind besonders die Punkte 4 und 6. Schon die hier wiedergegebene Zusammenfassung zeigt die möglicherweise weitreichenden Implikationen einer solchen Policy auf. Das Verbot eines Transfers von Metadaten zu WorldCat-ähnlichen Diensten erweckt klar den Eindruck, dass sich OCLC mit diesen Vorgaben etwaige Konkurrenten vom Hals halten möchte. Es wird schlicht- weg verboten, mit WorldCat-Daten einen Dienst zu füttern oder aufzubauen, der eine Ähnlichkeit mit dem WorldCat hat. Punkt 6 spiegelt die Anleihen der Policy an eine Creative-Commons-Lizenz wider. Ähnlich einer solchen CC-Lizenz hat die OCLC-Policy einen viralen Charakter, d.h. die Lizenzbedingungen und -bestimmungen werden – einem Virus ähnlich – gemeinsam mit dem Transfer der Daten übertragen und gelten somit auch für jeden Empfänger der Daten. Auf diese und andere kritische Punkte der Policy wird in Abschnitt 5 näher eingegangen. 3. Kleine Chronik der Policy-Entstehung Hier soll nun ein kurzer Überblick über die Entstehung der „Policy for Use and Transfer of WorldCat Records“ gegeben werden:11 • Der Auftrag: Das OCLC-Kuratorium (Board of Trustees) bittet das OCLC- Management um eine Aktualisierung der seit 1987 geltenden Guidelines for the Use and Transfer of OCLC-Derived Records. 12 • Die Arbeitsgruppe: Die OCLC-Führung beauftragt im Januar 2008 Karen Calhoun, zu diesem Zweck ein Team – die „Record Use Study Group“ – zusam- menzustellen. • Umweltevaluation: Die „Record Use Study Group“ verschafft sich einen Über- blick über Geschäftsmodelle einiger OCLC-ähnlicher Unternehmen (Ama- 11 Die Darstellung der ersten, nicht-öffentlichen Phase basiert größtenteils auf den Aussagen Karen Calhouns (Vizepräsidentin von OCLC, WorldCat und Metadaten- dienste) in ihrem Blog Metalogue, vgl. Calhoun (2008c). In einem Kommentar geht sie auf die Entstehung der Policy ein: http://community.oclc.org/metalogue/archives/2008 /11/notes-on-oclcs-updated-record.html#comment-750 12 Vgl. OCLC (1987). Eben diese Guidelines – rechtlich unverbindliche Richtlinien – sollen nach dem Willen von OCLC Inc. durch eine rechtskräftige Policy ersetzt werden.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.