Path:
Volume Heft 2

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue43.2009 (Rights reserved)

Programme Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 2 213 nutzen, sollten sie zumindest wissen, worum und wohin es geht. Vielen Kolleginnen ist zu wenig bekannt, das Bibliotheken für die Benutzer/-innen anscheinend immer entbehrlicher und oft nur noch als Bücherspeicher wahrgenommen werden. In dem Vortrag sollen einige der neuen Dienste und deren Einsatz in Bibliotheken exemplarisch vorgestellt werden. • Welt des Wissens (Hans-Christian Wirtz, Stadt- und Landesbibliothek Dortmund) Elektronische Angebote in der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund Im Jahr 2008 wurden in der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund ca. 2500 Sek-II-Schüler, Studenten, Referendare u.a. interessierte Gruppen mit in der Nutzung der Elektronischen Angebote geschult. Die Zahl der Schulungs- teilnehmer der unterschiedlichen Zielgruppen der StLB nimmt jedes Jahr zu. Die elektronischen Angebote, die für alle Kunden der Bibliothek authenti- fizierbar rund um die Uhr zur Verfügung stehen sowie zusätzliche Daten- bankinhalte, die nur in den Einrichtungen der Bibliothek nutzbar sind, werden hier vorgestellt. Der Referent wird über die konsortiale Erwerbung, technische Fragen, die Bereitstellung und die „Vermarktung“ dieser Angebote sprechen. • Freie digitale Welt – „Open Content“ für öffentliche Bibliotheken? (Oke Simons und Klaus-Jürgen Sommerschuh, Büchereizentrale Schleswig- Holstein; Jens A. Geißler, Stadtbücherei Bad Oldesloe) Was können (kleine) öffentliche Büchereien ihren Kunden für digitale Angebote als Erweiterung ihres klassischen Bestands machen? Diese Frage beschäftigt eine Arbeitsgruppe in Schleswig-Holstein, die sich auf die Suche und Sichtung von kostenlosen und ggf. auch kostengünstigen Angeboten im Internet gemacht hat. Der Qualität des vorhandenen Büchereibestands entsprechender „Open Content“, d.h. freie Inhalte von Büchern, Texten und Tonwerken, und dessen Bereitstellung sind das Ziel. Die Arbeitsgruppe bedient sich für die Ideensammlung und Abstimmung vorrangig eines Wikis. Das Projekt dient daher auch gleichzeitig als Versuch, eine gezielte kooperative und wirtschaftlich günstigere Zusammenarbeit in einem Flächenland wie Schleswig-Holstein mit Hilfe moderner web2.0-Tech- nik zu erproben. Kosten: 25,– Euro (inkl. Tagungsgetränke) Anmeldung: bis spätestens 30. April 2009 an: Hessische Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken bei der Hessischen Landes- bibliothek Wiesbaden, Rheinstraße 55/57, 65185 Wiesbaden; Fax: 0611/334-2655; E-Mail: fachstelle@hlb-wiesbaden.de; Rückfragen: Alexander Budjan 06 11/334/26 90
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.