Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 43.2009 (Rights reserved)

Themen Bibliotheken  Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 1 derversammlung der Leibniz-Gemeinschaft (WGL) eine Empfehlung für eine externe Zertifizierung der Chancengleichheit im Kontext der Gleichstellungsstan- dards der DFG9 diskutiert wurde, wird die Gleichstellungsbeauftragte der ZBW gern als Ansprechpartnerin gesucht. Netzwerke waren aber auch schon bei der Vorbereitung des Abends der offenen Tür hilfreich. Über vascoda gab es gute Kontakte zur UB Regensburg, so dass eine Reihe von Unterlagen aus Regensburg als Grundlage für die Planungen der ZBW genutzt werden konnten. .2 Unterstützung von Marketing und Öffentlichkeitsarbeit Die ZBW beherbergt eine umfangreiche Sammlung von über vier Millionen Bü- chern und anderen Veröffentlichungen aus den Bereichen Volkswirtschafts- und Betriebswirtschaftslehre sowie praxisnaher Wirtschaftsliteratur. Seit Januar 2007 ist die Bibliothek eine Stiftung öffentlichen Rechts mit Standorten in Kiel und Hamburg und seit Juli 2007 eine der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ange- gliederte Einrichtung. Die Auszeichnungen bieten vielfältige Möglichkeiten, die eigene Institution und die eigenen Dienstleistungen bekannter zu machen. Diese Gelegenheit kam für die ZBW mit der Auszeichnung zum Ausgewählten Ort gerade zur rechten Zeit, da die Stiftungsgründung und der damit einhergehende institutionelle Wandel der Öffentlichkeit in Kiel und Hamburg bis dahin nicht hinreichend bekannt war. In Hamburg kannte man möglicherweise noch das Hamburgische Welt-Wirtschafts- Archiv (HWWA), konnte aber mit dem Kürzel ZBW nichts anfangen. In Kiel kannten viele Leute das Institut für Weltwirtschaft und die ehemals dazu gehörende Bi- bliothek, aber auch hier war die ZBW als Stiftung bei weitem nicht allen bekannt. Die Auszeichnung wurde mit einem Abend der Offenen Tür an beiden Standorten begangen. Zielgruppe des Abends der offenen Tür war v.a. die Öffentlichkeit vor Ort in Kiel und Hamburg. Außerdem wurde bei den fachlichen Zielgruppen der ZBW geworben, also bei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Kontext der Wirtschaftswissenschaften. Mit Pressearbeit und einem Banner auf der ZBW-Startseite wurde die Öffent- lichkeit über das Ereignis informiert. Ebenso wurde vor Ort an den Gebäuden geworben mit Flaggen, die die Initiative Land der Ideen bereitstellt. Beim Netz- werktreffen der ausgewählten Orte in Berlin äußerten einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dass die Marke „Ausgewählter Ort im Land der Ideen“ noch nicht bekannt genug sei, so dass man manche Medien damit nicht locken könne. Diese Erfahrungen hat die ZBW teilweise auch gemacht. Ein Redakteur des NDR erklärte 9 Gleichstellungsstandards der DFG: http://www.dfg.de/dfg_im_profil/aufgaben /chancengleichheit/download/forschungsorientierte_gleichstellungsstandards.pdf
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.