Path:
Volume Heft 12

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 43.2009 (Rights reserved)

Aus der BID Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 12 1243 und wohnortnah den Zugang zu aktuellen Wissensquellen in allen medialen Formen. • Sie unterstützen und ergänzen Schulen, Kindertageseinrichtungen und Weiterbildungsträger als außerschulische Lernorte bei der Erreichung ihres Bildungsauftrags. Entsprechend des Bedarfs, wie etwa im Bereich der Ganz- tagesbetreuung, entwickeln sie begleitend zum Medienangebot zielgruppen- gerechte Dienstleistungen und pädagogische Angebote. • Sie erreichen auch Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus bildungsfernen Bevölkerungsgruppen und tragen so zur Verbesserung der Bildungschancen bei. • Sie ermöglichen und fördern die kompetente und kritische Nutzung moderner Medien bei allen gesellschaftlichen Gruppen und gewährleisten eine flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit fachlich geprüften Bildungsinformationen und -angeboten. • Sie unterstützen mit ihrem differenzierten Medienangebot selbstgesteuertes Lernen. Sie tragen damit dem zunehmenden Bedürfnis nach Flexibilität und Individualisierung beim Lernen Rechnung. • ??? ???? ???? ??? ????????? ??? ??????? ??? ?????? ???????? ????? ???????Sie sind Orte der Begegnung und fördern den Dialog zwischen allen Genera- tionen, Kulturen und Religionen. Sie unterstützen den Prozess der Entwick- lung von sozialen und toleranten Bürgergesellschaften. Bibliotheken sind ein wirkungsvolles Instrument der Kommunen zur Förderung der Integration sowie des bürgerschaftlichen Engagements. • Sie sind stets Ansprechpartner für Eltern und Kinder im Bereich Lese-, Informations- und Medienkompetenz. Deshalb kooperieren sie kontinuierlich mit Kindertageseinrichtungen, Schulen, Trägern der Erwachsenenbildung sowie freien Initiativen und machen ihre Angebote aktiv bekannt. Dabei erfolgt zur Vermeidung von Doppelstrukturen eine Abstimmung mit den Kreismedienzentren. • ??? ???? ??? ??????? ?????? ?? ?????? ??? ?????? ??? ????????? ?????????????Sie sind als lokaler Zugang zu Kultur und Wissen ein wichtiger Kooperations- partner für Kulturschaffende. Sie sind vernetzt mit anderen Bildungs- und Kultureinrichtungen und entwickeln ihr spezifisches Profil in der kommu- nalen Kulturlandschaft. Die Veranstaltungen in der Bibliothek ermöglichen Begegnungen und Gespräche. III. Die Rahmenbedingungen der Öffentlichen Bibliothek Als kommunaler Standortfaktor ist die Öffentliche Bibliothek ein Garant des ge- setzlichen Bildungs- und Informationsauftrages sowie des gesellschaftlichen Kul- turauftrages. Sie stellt sich den gegebenen und zukünftigen Herausforderungen. Als außerschulischer Lernort kommt der Öffentlichen Bibliothek im Rahmen eines Bildungsgesamtkonzepts wachsende Bedeutung zu.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.