Path:
Volume Heft 11

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue43.2009 (Rights reserved)

Themen Erschließung 1164 Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 11 rende und erklärende Attribute ausblendet. Ein anderer Grund liegt – neben dem immer wieder beklagten hohen Aufwand bei der Klassifizierung der einzelnen Ti- tel – in der noch unklaren logischen Struktur der Verschränkung von Sammlungs-, Titel- und Exemplarebene in der Datenbankarchitektur von Bibliothekskatalogen. So kann es sein, dass Sammlungsdatensätze in übergeordneten Systemen – wie in dem schottischen auf Conspectus beruhenden Portal Research Collections Online (RCO) – keine direkte Verbindung zu den Metadaten der Objekte haben.5 In eine Aporie anderer Art führt eine Strategie, Sammlungsdatensätze hilfsweise als fingierte Gesamttitel von Serien zu konstruieren, wie dies bei einer Reihe digi- talisierter Sammlungen im Gemeinsamen Verbundkatalog (GBV) der Fall ist.6 Damit ist es zwar technisch möglich, eine Art Titelliste der zugehörigen Sammlungsstü- cke zu generieren. Allerdings reduziert man eine Sammlung, bibliografisch gese- hen, auf einen Serientitel und verzichtet zudem auf die Etablierung einer eigenen Sammlungsebene. In der bibliothekswissenschaftlichen Literatur sind vier Arten von Sammlungser- schließung (collection description) bekannt, von denen nur eine die sammlungs- spezifische Erschließung im engeren Sinn, d.h. die Erschließung auf Sammlungs- ebene (collection-level description), darstellt und die Erschließung der Sammlung in ihrer Gesamtheit zum Ziel hat. Davon zu unterscheiden sind Dokumentations- formen, die für einen traditionellen Bibliothekskatalog, für ein Archiv oder etwa ein automatisch generiertes Register kennzeichnend sind.7 5 Andy Powell (s. Anm. 4), S. 4: „There is currently no direct connection between an RCO [Research Collections Online] record describing a collection and the items within an individual catalogue that ‚comprise’ that collection. The RCO record contains no information about the catalogue record and the catalogue record contains no information about its RCO subject categories or levels.“ 6 Beispiel: Die digitale Version des Illustrirten Faust (Wien 1876) ist den unter „Gesamt- titel“ verzeichneten Sammlungen „Projekt Sicherungsverfilmung der HAAB Weimar“ und „Faustsammlung der HAAB Weimar“ zugeordnet, http://opac.ub.uni-weimar.de /DB=2/. 7 Pete Johnston, Bridget Robinson: Collections and Collection Description. Collection Description Focus, Briefing Paper 1, UKOLN, 2002, S. 2, http://www.ukoln.ac.uk /cd-focus/briefings/bp1/.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.