Path:
Volume Heft 10

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 43.2009 (Rights reserved)

Notizen 1056 Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 10 Der Standort Leipzig war für die Ansiedlung eines Buchmuseums am Ende des 19. Jahrhunderts kein Zufall. Leipzig hatte durch seine herausragenden Leistungen und Innovationen auf dem Gebiet der Buch- und Druckkunst – wie der Heraus- gabe der ersten Tageszeitung der Welt (1650), der Entwicklung des beweglichen Notensatzes und der jahrhundertealten Tradition der Leipziger Buchmesse – ein unverwechselbares historisches Profil als Buchstadt. Das Museum und seine Sammlungsgeschichte sind eng mit dem Pulsschlag der Buchstadt Leipzig ver- bunden. Seine Sammlungen erlauben in ihrer außergewöhnlichen Heterogenität eine interdisziplinäre Herangehensweise an buch-, schrift- und papiergeschicht- liche Fragestellungen. Zum Jubiläum erschien eine Festschrift: Zeichen – Bücher – Wissensnetze. 125 Jahre Deutsches Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Nationalbibliothek, Hg. Stephanie Jacobs, 392 Seiten, 86 Abb., ge- bunden, € 19,90, ISBN 978-3-8353-0583-0
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.