Path:
Volume Heft 2

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 43.2009 (Rights reserved)

Ausland Themen Bibliotheksdienst 43. Jg. (2009), H. 2 105 3. Januar 1994 erhielt die BnF ihre heutige Struktur und Funktion.22 Sie ist direkt der am Kultusministerium angesiedelten DLL unterstellt. In der zweiten Hierarchieebene des französischen Bibliothekssystems sind die Re- gionen als Gebietskörperschaften angesiedelt. Es gibt in Frankreich 26 Regionen, die zwar nicht unmittelbar auf das Bibliothekswesen einwirken, die Belange der Stadtbibliotheken aber durchaus finanziell unterstützen können. Den Regionen untergeordnet sind die 100 französischen Départements. Sie wirken beispielswei- se gezielt auf die Leseförderung in Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwoh- nern ein, indem sie die Biblioth?ques départementales de pr?t (BDP) unterhalten. Es gibt insgesamt 97 BDPs in Frankreich mit 81 Außenstellen. Hinzu kommen vier BDPs in Übersee plus die Biblioth?que Bernheim de Nouvelle-Calédonie. Die grundlegende gebietskörperschaftliche Einheit ist schließlich die der Gemein- de. In Frankreich gibt es ca. 36.000 Gemeinden, die in 4.213 Fällen auch Träger einer öffentlichen Bibliothek sind. Davon befinden sich 2.881 BMs in Gemeinden mit mehr als 2.000 Einwohnern und 1.332 in solchen mit weniger als 2.000 Ein- wohnern (Cardona/Lacroix 2008: 66). Das Gesetz vom 20. Juli 193123 untergliederte die BMs wiederum in drei Kategorien, die in unterschiedlichem Maße staatlichen Kontrollmechanismen unterliegen: 1.) Die Bibliotheken der ersten Kategorie, d.h. die BMCs, 2.) die Bibliotheken der zweiten Kategorie, d.h. die Biblioth?ques con- trôlées, die einer regelmäßigen technischen Kontrolle24 unterliegen und 3.) die Bibliotheken der dritten Kategorie, die Biblioth?ques surveillées, die Kontrollen aufgrund von Ministerialbeschlüssen unterzogen werden können. Es handelt sich bei letzteren z.B. um die Stadtbibliotheken in Paris, aber auch um eine Vielzahl anderer BMs in den unterschiedlichsten Départements.25 Durch das Dekret vom 22 François Mitterand hatte bereits 1990 folgendes gefordert: „J‘insiste ... sur deux travaux ? achever d‘ici ? 1995 avec l‘aide des ministres compétents. Le premier est la mise au point d‘un catalogue collectif national qui sera le langage commun de toutes les biblioth?ques en France. Le second sera de nouer rapidement des relations concr?tes avec un nombre limité mais significatif de biblioth?ques de province pour confirmer la vocation de la Biblioth?que de France ? animer un réseau national ouvert ? tous les Français.“ (Georges Perrin: La conversion rétrospective des catalogues des biblioth?ques municipales: Chronique d‘une modernisation et esquisse d‘un bilan. In: BBF 3 (1996), S. 15–18, hier: 15.) 23 Dieses Gesetz über die verschiedenen Bibliothekskategorien fand Eingang in das Kommunalgesetz (Art. L. 341-2 und L. 341-4), in den Code géneral des collectivités territoriales (Art. L. 1422-2 bis L. 1422-5) und in den Code du patrimoine. 24 Unter der fonction technique wird die Funktion als Dienstleister verstanden. Entsprechend findet eine Kontrolle des Serviceangebotes statt. 25 J.-L. Gautier-Gent?s: Le contrôle de l‘État sur le patrimoine des biblioth?ques des collectivités et des établissements publics. Rapport annuel 1997. http://www.enssib.fr/bibliotheque-numerique/document-91 (04.11.2008)
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.