Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 42.2008 (Rights reserved)

Notizen 0 Bibliotheksdienst 42. Jg. (2008), H. 1 den virtuellen Lernraum?“ deutlich, dass das Thema E-Learning und Bibliotheken auch eine weitergehende strategische Rolle spielen kann, wenn z.B. die Bibliothek das Lernmanagementsystem der Universität betreut, wie dies in Bielefeld der Fall ist. Handlungsfeld und Herausforderung im E-Learning kann neben der Bereit- stellung der technischen Infrastruktur auch die Verbindung mit dem Thema För- derung von Informationskompetenz sein. Dies kommt z.B. auch zum Tragen bei der Erstellung von Lernangeboten und dem urheberrechtsgemäßen Umgang mit der Integration von externen Materialien in diese Lernobjekte. Thomas Hapke von der Universitätsbibliothek der TU Hamburg-Harburg knüpfte zum Schluss des Treffens in seinem Beitrag mit dem Titel „Informationskompe- tenz 2.0“ an den ersten Vortrag des Tages an und stellte seine Überlegungen zur Weiterentwicklung des bisher in Deutschland meist vom Bibliotheksbereich do- minierten Konzeptes der Informationskompetenz in der Welt des Web 2.0 vor. Ausgehend von einer sich wandelnden Rolle des Nutzers von Informationssys- temen im Web 2.0 muss das Konzept Informationskompetenz kritisch hinterfragt werden. Informationskompetenz 2.0 umfasst ein ganzheitliches Verständnis von Informations- und Lernprozessen. Mehr als Lernen mit Information muss verstärkt auch das Lernen über Information berücksichtigt werden, so z.B. Probleme des Urheberrechts sowie von Datenschutz und Privatsphäre. Aber auch eine kritische Auseinandersetzung mit der Qualität von Information und Informationsquellen und ein tiefergehendes Verständnis der Mechanismen, Techniken und Technolo- gien zur Verbreitung von Information sind nötig.9 Ausfallen musste leider der Beitrag „Der Fachreferent als Verkäufer von Biblio- theksdienstleistungen“ von Dr. Bruno Klotz-Berendes, Hochschulbibliothek der Fachhochschule Münster. Vielleicht ist ja dieser Beitrag der richtige Ort, um auf dem nächsten AGFN-Treffen die Problematik der Bewertung von Fachreferatsar- beit und die Frage „Was ist eine gute Fachreferentin bzw. ein guter Fachreferent?“ zu thematisieren. Die Folien zu den einzelnen Vorträgen sind über http://www.tu-harburg.de/b/ hapke/agfn2007.html im Netz zugreifbar. Die nächste Tagung der ASpB und so auch das nächste AGFN-Treffen finden 2009 in Karlsruhe statt. Vielleicht sind Sie ja dann auch dabei. Thomas Hapke (Universitätsbibliothek der TU Hamburg-Harburg) 9 Ausführlich siehe Hapke, T.: Informationskompetenz 2.0 und das Verschwinden des „Nutzers“. Bibliothek 31 (2007) 137-148. Online unter http://eprints.rclis.org /archive/00011689/
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.