Path:
Volume Heft 8/9

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 42.2008 (Rights reserved)

Ausland Themen Bibliotheksdienst 42. Jg. (2008), H. 8/9 827 während das nationale Steuerungskomitee nur die Rahmenbedingungen wie Ter- min und Motto festlegte und Vorschläge für deren Ausarbeitung anbot. Eine erste Auswertung der Aktion wurde 1961 vorgenommen. Sie ergab, dass sich in vielen Gemeinden und Städten die Besucherzahlen signifikant erhöht hatten und desgleichen die Ausleihzahlen angestiegen waren. Seitens der ALA wurde allerdings bemängelt, dass sich die Aktionen der NLW vornehmlich an die erwach- senen Besucher öffentlicher Bibliotheken wandten und dem Kinder- und Jugend- sektor zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Zudem regte man an, auch Schul-, Spezial- und Forschungsbibliotheken, die nicht mit akademischen Ein- richtungen assoziiert sind, einzubeziehen, um die Spannweite bibliothekarischer Angebote herauszustreichen. Insgesamt sei aber als äußerst positiv zu bewerten, dass sich die bibliothekarische Berufswelt der Notwendigkeit bewusst geworden sei, dass sie ihre Ziele und Angebote einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln habe. Für die NLW 1959 wurde das Motto der ersten Aktionswoche erneut verwendet, aber in den darauffolgenden Jahren stets ein neuer Werbeslogan kreiert. Bis 1974 organisierte das „National Book Committee“, das sich danach auflöste, die Kam- pagne, woraufhin die ALA die Aktion allein weiterführte. Der von der ALA gewähr- te Zuschuss in Höhe von einigen tausend Dollar war aber schon 1971 letztmalig gewährt worden, denn die meisten Organisationskomitees hatten sich bereits ei- gene Spenderkreise gesucht. Dabei kam ihnen zugute, dass die Veranstaltungen zunehmend auf die Faktoren Spaß und Begeisterung setzten, um Besucher anzu- ziehen. Es wurde nicht nur vorgelesen und zu Autorenlesungen geladen, sondern z.B. Verkleidungsshows veranstaltet, Scharaden und Sketches aufgeführt, ein Hofstaat für die Märchenkönige eingerichtet, Rock- und Country-Music geboten, Tanzgruppen eingeladen, eine Schnitzeljagd durchgeführt, eine Dino-Welt vor- gestellt, Bücherwurm-Plätzchen gebacken und überall zum Mitmachen animiert. Bibliotheken wollten sich nämlich sowohl als Bildungseinrichtungen vorstellen, aber eben auch als „Fun Places“, die jedem etwas bieten. Im 50. Jubiläumsjahr übernahm Julie Andrews, bekannter Film- und Showstar sowie erfolgreiche Kinderbuchautorin, die Schirmherrschaft für die NLW 2008. In ihrem Grußwort sprach sie von den vielen Anregungen, die sie selbst in Bibliotheken und durch ihre Lektüre erhalten hatte, und ermunterte ihre Hörer und Zuschauer – ihr Statement (in English und Spanisch) wurde für Radio und Fernsehen aufgezeichnet und als Download verbreitet – auch in Zeiten der Internetbegeisterung die vielfäl- tigen Angebote der Bibliotheken zu nutzen und sich in die Phantasiewelt, die sich dem Lesenden eröffnet, entführen zu lassen.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.