Path:
Volume Heft 7

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue42.2008 (Rights reserved)

Themen Informationsvermittlung 756 Bibliotheksdienst 42. Jg. (2008), H. 7 der verwendeten Suchbegriffe, nach dem Gebrauch von Booleschen Operatoren und nach der Benutzung der Phrasensuche ausgewertet. Eine Suchanfrage besteht nach Selbstauskunft der Teilnehmer normalerweise aus zwei bis vier Begriffen (73,6%)50, wobei 21,4% der Befragten zwei Suchter- me, 33,3% der Probanden drei und 18,9% der befragten Personen vier Begriffe verwendeten. Die ermittelten Werte entsprechen den Ergebnissen zahlreicher anderer empirischer Studien, wie beispielsweise denen der WebCrawler-Studie, wonach die mittlere Länge einer Suchanfrage aus 3,3 Termen bestand.51 Das Untersuchungssample zeigt, dass Hochschüler (3,15) tendenziell etwas weniger Suchbegriffe als Schüler(3,75) verwenden, wobei keine geschlechtsspezifischen Unterschiede zu Tage treten. [N=285] Geschlecht Gesamt männlich weiblich Schüler 4 3,62 3,75 Studenten 3,19 3,13 3,15 Gesamt 3,57 3,31 3,39 Tabelle 4: Anzahl der verwendeten Suchbegriffe bei Schülern und Studenten Die Analyse der Antworten dahingehend, welcher Anteil der Probanden die Such- anfrage komplex formuliert und Boolesche Operatoren nutzt verdeutlicht, wie wenig Wissen die Mehrheit der Suchmaschinen-Nutzer über Gestaltungsmög- lichkeiten und Spezialisierungen von Suchanfragen hat. Während mehr als die Hälfte der befragten Personen (57,9%) ihre Internetkompetenz mit gut bis sehr gut einschätzten52, so zeigt sich hinsichtlich der Anwendung der komplexen Su- 50 Der Mittelwert lag bei 3,39 (Spanne: 1 bis 8 Suchbegriffe). 51 Vgl. Zien, J. / Meyer, J. / Tomlin, J. / Liu, J.: Web Query Characteristics and their Implications on Search Engines, 2001, (02-10-2007). Siehe hierzu u.a. auch Spink et al., Fußnote 44; Spink, A. / Ozmutlu, H. / Lorence, D.: Web Searching for Sexual Information: An exploratory Study. In: Information Processing and Management, 40 (2004), S. 113–123; Silverstein, C. / Henzinger, M. / Marais, H. / Moricz, M.: Analysis of a very large Web Search Engine Query Log. In: ACM SIGIR Forum, 33 (1999), H. 1, S. 6–12; Schmidt-Mänz, Fußnote 43 52 Bei Körber (2000) zeigt sich, dass die persönliche Einstufung des Könnens der befragten Teilnehmer (z.B. fortgeschrittener Internetnutzer) nicht den tatsächlichen Fähigkeiten im Umgang mit Suchmaschinen entspricht. Vgl. Körber, S.: Suchmuster erfahrener und unerfahrener Suchmaschinennutzer im deutschsprachigen World Wide Web, Münster 2000.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.