Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 42.2008 (Rights reserved)

Themen Bibliotheken 546 Bibliotheksdienst 42. Jg. (2008), H. 5 Das fächerübergreifende Angebot soll schwerpunktmäßig eingeführte, grund- legende Lehrbücher und häufig benötigte wissenschaftliche Gebrauchsliteratur umfassen. Weiterhin ist studienbegleitende Literatur (z.B. Sprachkurse, Lerntech- niken, Anleitungen zum wissenschaftlichen Arbeiten, PC-Literatur) auf Dauer Be- standteil des Ausleihangebotes. Dabei ist zur Gewährleistung einer studien- und studierendennahen Auswahl und Exemplarstaffelung auf Benutzerbefragungen, Empfehlungen der Lehrstühle und der Fachreferenten in den dezentralen Fakul- tätsbibliotheken sowie auf Anregungen des bisher bei der Studentenbibliothek des Studentenwerks erfolgreich praktizierten Lektoratsystems zurückzugreifen. Dieses Fächerprofil bedeutet eine gewisse Einschränkung im bisherigen Angebot der Studentenbibliothek. Die bisher angebotene Literatur zu populärwissenschaft- lichen Themen, zu aktuellen Zeitproblemen, zur Kultur sowie Belletristik, Reise-, Sport- und Hobbyliteratur und auch populärwissenschaftliche Zeitschriften, lau- fende Tages- und Wochenzeitungen wird in Zukunft die Universität finanziell nicht mehr unterstützen. Möglicherweise finden sich hierfür jedoch Sponsoren. Änderungen in der Benutzungsorganisation der Studentenbibliothek orien- tieren sich zeitlich an der Einführung des Bibliotheks-EDV-Systems der Univer- sitätsbibliothek in der Studentenbibliothek. Die räumliche Zusammenlegung der Studentenbibliothek mit der Lehrbuchsammlung der Zentralbibliothek und der Lehrbuchsammlung der Fakultätsbibliothek Psychologie und Pädagogik im Haus 1 der Leopoldstraße 13, das der Universität gehört, wird schrittweise reali- siert. Der Stellplatz dafür dürfte nach Aussonderung veralteter Literatur und nicht mehr gepflegter Sammelgebiete ausreichen. Alle vereinten Buchbestände werden nach der Regensburger Verbundklassifikation (RVK) aufgestellt. Die Informations- zentren im Studentenviertel Oberwiesenfeld und in der Studentenstadt Freimann sind nicht Bestandteil der Kooperationsvereinbarung; sie verbleiben weiterhin im Verantwortungsbereich des Studentenwerks. Gegenwärtig werden an der Univer- sitätsbibliothek und der Studentenwerksbibliothek unterschiedliche Bibliotheks- EDV-Systeme (Hard- und Software) eingesetzt. Möglichst bald angestrebt wird die Vereinheitlichung, d.h. der Übergang auf das an der Universitätsbibliothek vor- handene EDV-System. Dieses vereint alle Bibliotheksverwaltungskomponenten (Erwerbung, Katalogisierung, Benutzung), die benötigt werden, und geht damit über die bisher bei der Studentenwerksbibliothek eingesetzte Lösung hinaus. Die „neue Bibliothek“ wird damit EDV-technisch wie eine weitere Teilbibliothek der UB München behandelt. Dazu ist zunächst die Migration der Daten der Bibliothek des Studentenwerks auf den Server der Universitätsbibliothek notwendig. Für die Studentenbibliothek gelten ab dem Zeitpunkt der Einführung des EDV-Ausleihsys- tems der Universitätsbibliothek die Benutzungsbedingungen der Universitätsbib- liothek. Ausleihberechtigt sind alle Studierenden der Münchner Hochschulen. Die Ausleihe erfolgt kostenlos, der Bestand wird von der Fernleihe ausgenommen. Es
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.