Path:
Volume Heft 4

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 42.2008 (Rights reserved)

Programme 448 Bibliotheksdienst 42. Jg. (2008), H. 4 Liest du uns was vor? Vorlesetechnik und Stimmbildung (LF 19–20) Termin: LF 19: Montag–Dienstag, 14.–15. April 2008, 10.00–16.30 Uhr LF 20: Montag–Dienstag, 5.–6. Mai 2008, 10.00–16.30 Uhr Um Geschichten vorlesen zu können, muss man kein(e) Schauspieler/in sein. Doch die „Vorstellung“ hilft. Das Hineinschlüpfen in verschiedene Rollen lässt die Fi- guren lebendig werden. Die Voraussetzung hierzu ist der ökonomische und klangvolle Stimmgebrauch. Häufig sprechen wir zu schnell, zu undeutlich und zu monoton. Die Folgen sind: Heiserkeit, Kurzatmigkeit und geräuschvolles Luftholen. Erst wenn unsere Stim- me gestimmt ist und uns beim Sprechen die Luft nicht ausgeht, sind wir für die Gestaltung des Textes frei. In diesem zweitägigen Seminar werden wir Stimm- und Atemübungen machen, unseren Körper als Resonanzraum erfahren und uns spielerisch und szenisch Ge- schichten erarbeiten. Bitte bequeme Kleidung, dicke Socken oder Gymnastikschuhe mitbringen. Dozent: Doris Huber Zielgruppe: Bibliotheksbeschäftigte, Ehrenamtliche Lesepaten/innen, Lehrer/innen, Erzieher/innen Kosten: 50,– € Liest du uns was vor? Vorlesetechnik und Stimmbildung (LF 21-22) Termin: LF 21: Donnerstag–Freitag, 26.–27. Juni 2008, 10.00–16.30 Uhr LF 22: Dienstag–Mittwoch, 16.–17. Sept. 2008, 10.00–16.30 Uhr Ort: Silberlaube, Habelschwerdter Allee 45, Raum „Habel“ L23 25, Zugang über Fabeckstr. 25, 14195 Berlin-Dahlem Um Geschichten vorlesen zu können, muss man kein(e) Schauspieler/in sein. Doch die „Vorstellung“ hilft. Das Hineinschlüpfen in verschiedene Rollen lässt die Figuren lebendig werden. Die Voraussetzung hierzu ist der ökonomische und klangvolle Stimmgebrauch. Häufig sprechen wir zu schnell, zu undeutlich und zu monoton. Die Folgen sind: Heiserkeit, Kurzatmigkeit und geräuschvolles Luftholen. Erst wenn unsere Stim- me gestimmt ist und uns beim Sprechen die Luft nicht ausgeht, sind wir für die Gestaltung des Textes frei. In diesem zweitägigen Seminar werden wir Stimm- und Atemübungen machen, unseren Körper als Resonanzraum erfahren und uns spielerisch und szenisch Ge- schichten erarbeiten.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.