Path:
Volume Heft 4

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 42.2008 (Rights reserved)

Notizen 432 Bibliotheksdienst 42. Jg. (2008), H. 4 SelfCheck durch RFID im Neubau der Stadtbibliothek Lindau Am 26. Februar 2008 öffnete die neue Stadtbücherei Lindau ihre Pforten. Licht- durchflutete, farblich ambitioniert gestaltete Räume bieten eine ideale und klare Präsentation der rund 30.000 Medien. Es ist eine moderne Bibliothek entstanden, die zum Schnuppern und Verweilen einlädt. Durch die Einführung der RFID-Tech- nologie wird wertvolle Mitarbeiterzeit zugunsten Service und Beratung gewon- nen. Dank einer Vollintegration in WinBIAP können die Lindauer ihre Medien nun eigenhändig verbuchen und zudem ihre Gebühren sogleich am SelfCheck beglei- chen. Die Folgen: Mehr Diskretion für die Besucher, die zwei Vorgänge effizient an einem Gerät durchführen können, und freie Ressourcen für die MitarbeiterInnen. Mehrere Faktoren waren für Ludger Bült-Albers, Leiter der Stadtbücherei, aus- schlaggebend, um sich für RFID zu entscheiden: „Mit dem Neubau haben wir heute drei Mal mehr Fläche zur Verfügung. Zudem möchten wir in den kom- menden zwei bis drei Jahren den Bestand auf 50.000 Medien ausbauen. Unsere Besucherzahlen haben sich in den letzten vier Jahren fast verdreifacht. All diese positiven Veränderungen müssen wir vorerst mit unserem bestehenden Personal auffangen. Eine zeitgemäße, besucherfreundliche Automatisierung soll unsere Mitarbeiter von technischen und administrativen Tätigkeiten befreien, um mehr persönliche Beratung bieten zu können. Und zuletzt war klar: Für ein neues Haus kam natürlich nur die effektivste Technologie zur Sicherung und Verbuchung in Frage.“ In diesem Kontext ist auch der vorteilhafte Einsatz der Bezahlfunktion am Selbstverbucher zu sehen. Die Installation des BiblioChip RFID-Systems und die Vollintegration in die Biblio- thekssoftware WinBIAP verlief reibungslos und war in wenigen Wochen abge- schlossen. „Seit knapp neun Jahren läuft WinBIAP in unserem Haus stabil und zu- friedenstellend. Wir wünschten uns daher eine unkomplizierte Vollintegration des RFID-Systems in unsere vorhandene Software. Dank der professionellen Zusam- menarbeit von datronic und Bibliotheca ist eine äußerst bedienungsfreundliche und sichere Lösung entstanden – gleichermaßen einfach für unsere Mitarbeiter als auch für unsere Besucher“, so Ludger Bült-Albers. Fazit für Lindaus Neubeginn: Optimale (Start-)Bedingungen dank effektiver Zu- sammenarbeit aller Beteiligten nach klaren Vorgaben der Bibliothek. Weitere Informationen unter: www.bibliotheca-rfid.com; www.datronic.de; www.lindau.de
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.