Path:
Volume Heft 4

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 42.2008 (Rights reserved)

Beruf Themen Bibliotheksdienst 42. Jg. (2008), H. 4 363 Die Zielgruppe Das Hauptaugenmerk liegt auf den Studierenden der Technischen Universität Dortmund. Sie benötigen für ihr Studium Fachliteratur, haben jedoch nicht immer die finanziellen Möglichkeiten für einen Neukauf. Daneben sind Wissenschaftler und Firmenkunden der Technischen Universität Dortmund, Antiquare sowie an- dere externe Interessenten (im Raum Dortmund) angesprochen. Markt- und Wettbewerbssituation Zu den direkten Konkurrenten der Juniorenfirma zählen Buchhändler wie Hugen- dubel, Weltbild, Thalia Holding, die Mayersche Buchhandlung und die Dortmun- der Universitätsbuchhandlung auf dem Campus. Sie veräußern ausschließlich Neuware. Durch den starken Aufschwung des Internets sind auch zunehmend Second- Hand Bücher über das Netz verfügbar. Zu den Konkurrenten zählen insbesonde- re booklooker.de, justbooks.de, ebay.de oder auch amazon.de. Die genannten Anbieter zeichnen sich durch eine „rund um die Uhr Versorgung“, eine gezielte Suche durch professionelle Kataloge und Bequemlichkeit (die Ware wird per Post nach Hause geschickt) aus. Weiterhin ist die zunehmende Verbreitung digitaler Medien (E-Books) zu berück- sichtigen. Auch wenn gegenwärtig die ursprüngliche Printform unersetzt bleibt, ist dieser Trend als möglicher Risikofaktor zu beobachten. Da neue fachwissenschaftliche Literatur eher hochpreisig ist und die Juniorenfir- ma Kunden mit kleinerem Budget anspricht, bilden die Buchhändler, insbeson- dere die Dortmunder Universitätsbuchhandlung, keine direkten Konkurrenten (= Wettbewerbsvorteil). Marketing und Vertriebsplanung (Information und Kommunikation) Primäres Ziel ist, potenzielle Kunden über das Angebot zu informieren und einen hohen Bekanntheitsgrad zu erlangen. Folgende Informationskanäle werden ein- gesetzt: • Plakatwerbung in der Universitätsbibliothek, den Bereichsbibliotheken, der Mensa und in verschiedenen Fachbereichen • Flyerverteilung in der Universitätsbibliothek und in der Mensa • Verkaufsinformationen und Werbung über die Internetpräsenz der Universitätsbibliothek Dortmund • Direktansprache von Studierenden bei Führungen und Schulungen • Veröffentlichung von Artikeln in der Dortmunder Universitätszeitung für Studierende etc. • Auslage von Kontaktlisten und Einrichtung eines E-Mail Verteilers, um Stammkunden über den nächsten Verkaufstermin zu informieren.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.