Path:
Volume Heft 10

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 42.2008 (Rights reserved)

Erschließung Themen Bibliotheksdienst 42. Jg. (2008), H. 10 1015 Abschlussbericht der Arbeitsgruppe zur Machbarkeit einer Internationalen Stan- dardnummer für Normdaten „A Review of the Feasibility of an International Stan- dard Authority Data Number (ISADN)“ auf der IFLA-Website veröffentlicht werden. Die Arbeit der FRANAR-Arbeitsgruppe ist damit beendet. Die IFLA-Publikation „Names of Persons“ ist vergriffen, der Verlag an einer Neuauf- lage interessiert, da nach wie vor eine gewisse Nachfrage besteht. Judy Kuhagen von der Library of Congress wird die Überarbeitung zu koordinieren. Der Weltkongress Bibliothek und Information 2009 in Mailand steht unter dem Motto „Libraries create futures: building on cultural heritage“. Die Sektion Kata- logisierung nimmt die Veröffentlichung neuer Katalogisierungsregeln in Italien sowie die für das Jahr 2009 vorgesehene Veröffentlichung der RDA zum Anlass, ihr Vortragsprogramm unter die Überschrift „New principles and new rules for catalogues“ zu stellen. Classification and Indexing Section (Sektion Klasifikation und Indexierung) Deutsches Mitglied im Ständigen Ausschuss der Sektion: Yvonne Jahns (2005–2009; Deutsche Nationalbibliothek) Die Sektion, die sich als Forum für den internationalen Austausch über Metho- den der Inhaltserschließung und die Bedeutung des sachlichen Zugangs zu Do- kumenten und Wissen versteht, wartete in Québec mit einem interessanten Vor- tragprogramm auf. Drei Präsentationen näherten sich dem Thema „Classification and indexing without language borders“ von unterschiedlichen Seiten. Anila Angjeli von der Biblioth?que nationale de France (BnF) präsentierte Arbeiten aus dem Projekt STITCH11, das sich mit semantischen Suchen in unterschiedlich erschlossenen Beständen von Kulturerbeinstitutionen beschäftigt. Die verwen- deten Thesauri und Klassifikationen wurden mittels SKOS in ein vergleichbares Format überführt und stehen so als Semantic-Web-Anwendung zur Recherche bereit. Die Funktionsweise erläuterte Anila Angjeli sehr bildreich durch Beispiel- suchen nach mittelalterlichen Handschriften der BnF und der Königlichen Biblio- thek der Niederlande. Vivien Petras vom GESIS Informationszentrum Sozialwissenschaften, Bonn, sprach über die Vielzahl der intellektuell erstellten Crosskonkordanzen zwischen Thesau- ri in den Sozialwissenschaften. Sie stellte dabei die Evaluierung der KOMOHE-Pro- jektergebnisse12 vor und konnte die Verbesserung der Suchergebnisse anschau- lich machen, die man durch Hinzuziehen der Konkordanzen in der Recherche über heterogen erschlossene Bestände erreicht. 11 http://www.cs.vu.nl/STITCH/ 12 http://www.gesis.org/Forschung/Informationstechnologie/KoMoHe.htm
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.