Path:
Volume Heft 8

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue41.2007 (Rights reserved)

Informationsvermittlung Themen Bibliotheksdienst 41. Jg. (2007), H. 8 909 Pläne für die nähere Zukunft In Zusammenarbeit mit der Zentralen Studienberatung der heinrich-heine-Uni- versität entsteht derzeit ein umfassendes Angebot für zukünftige Studierende. Damit will die ULB dazu beitragen, die Attraktivität des hochschulstandorts Düs- seldorf im Wettbewerb der hochschulen zu steigern. Da die Zentrale Studienbe- ratung auch in engem kontakt zu den Industrie- und handelskammern der Städte im Umkreis steht, ist zu überlegen, inwieweit man Auszubildende, Bankangestell- te etc. nicht auch als Zielgruppe für Informationskompetenz betrachten sollte. Da es auch für die Bibliothek immer wichtiger wird, zusätzliche finanzmittel einzu- werben und die ULB außerdem im Rahmen ihrer Aufgaben als Landesbibliothek ohnehin eine verantwortung für die Bürger ihrer Region hat, liegt der Gedanke nahe, diesen Personenkreis mit in das konzept zur vermittlung von Informations- kompetenz einzubeziehen. Primäre Zielgruppe für das Düsseldorfer konzept waren bisher die Studierenden vor ihrem ersten Studienabschluss. In-house entsteht eine zusätzliche komponen- te des konzeptes zur intensiveren Betreuung der Studierenden im postgraduier- ten Bereich und für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor ort. Wie die Ende 2006 in nordrhein-westfälischen hochschulbibliotheken durchgeführte online-Nutzerumfrage gezeigt hat16, wünschen sich vor allem viele Doktoran- dinnen und Doktoranden, aber auch Professorinnen und Professoren speziell auf ihren Adressatenkreis zugeschnittene veranstaltungen zur Schlüsselqualifikation Informationskompetenz. hier besteht also handlungsbedarf, der in bewährter Weise im Diskurs mit den jeweiligen fakultäten und durch die Zusammenarbeit der fachreferate untereinander umzusetzen sein wird. Im Gespräch sind spezielle Sprechstunden für Doktorandinnen und Doktoranden, Spezialveranstaltungen in den Graduiertenkollegs, Abend- oder Wochenendseminare etc. Teaching Library als strategisches Gesamtkonzept kombiniert man alle an der ULB zur verfügung stehenden Lehr- und Lernange- bote zur Informationskompetenz, so hat man ein umfassendes strategisches kon- zept für alle denkbaren Lehr- und Lernszenarien von der Schule bis zum Lifelong Learning mit qualitativ hochwertigen, didaktisch aufbereiteten Inhalten, vermitt- lungsmethoden und innovativer technik. Der in der letzten Zeit gelegentlich ein- seitig mit der Durchführung von Schulungsveranstaltungen in Eigenregie der Bi- bliothek gleichgesetzte Begriff der Teaching Library17 wird in Düsseldorf bewusst im ursprünglichen Sinne verstanden: 16 http://www.ub.uni-duesseldorf.de/home/service/news/1178536245 17 Z.B. in der Master thesis der fh köln von Mario hütte: Zur vermittlung von Informations- kompetenz an hochschulbibliotheken: Entwicklung, Status Quo und Perspektiven. 2006.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.