Path:
Volume Heft 7

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 41.2007 (Rights reserved)

Notizen 786 Bibliotheksdienst 41. Jg. (2007), H. 7 virtuelle Entwicklungsgemeinschaften kollaborativ zusammenfinden und neue bedarfsorientierte Produkte erfinden. Gerhard-Lustig-Preis Abgerundet wurde das Symposion durch die Verleihung des gerhard-Lustig- Preises in höhe von 1.500 Euro an die beste studentische Abschlussarbeit im fach informationswissenschaft. in diesem Jahr beteiligten sich die hochschulen hil- desheim, konstanz, köln, regensburg, graz, Chur sowie die Universität des Saar- landes. Sachlich und äußerst kompetent stellte die Preisträgerin Sabrina Lehnerer von der Universität regensburg ihre Arbeit über die Wissensorganisation in der online-Enzyklopädie Wikipedia vor. „Form folgt Funktion“ – Anforderungen, Wirklichkeit und Entwicklungs- perspektive der Informationsversorgung in den Wissenschaften Die im April des Jahres 2007 neu konstituierte iuk – initiative Wissenschaft wählte für ihre Jahrestagung das Thema „form folgt funktion“. Dieser gestaltungsleit- satz des industriedesigns der frühen Moderne beruht auf dem grundsatz, dass die gestalt aus ihrem Nutzungszweck abgeleitet werden soll. Unter Verwendung neuartiger Werkstoffe und Technologien entwickelte das Bauhaus, das sich die- sem Prinzip in Europa besonders verpflichtet fühlte, Alltagsgegenstände und Architekturen von revolutionärem Durchschlag. in köln gab sich die iuk unter diesem Motto zielstrebig und handlungsentschlossen. insbesondere urheber- rechtliche fragestellungen im zeitalter der digitalen Verfügbarkeit von Texten zeigten ihre aktuelle politische Brisanz auch für das wissenschaftliche Arbeiten in Bibliotheken. Von Verbandsvertretern wurde daher die forderung nach interdisziplinärer zu- sammenarbeit und politischer Lobbyarbeit gegenüber den kommerziellen inter- essen internationaler konzerne und Verlage wiederholt. Weitere Themenschwerpunkte waren das information retrieval in der fachinfor- mation, Evaluierungskonzepte der fachportale, die Vernetzung mit hilfe von Ex- pertendatenbanken und die optimierung von organisationsabläufen durch neue Steuerungssysteme. Die wechselseitige Wahrnehmung im virtuellen raum bildete in diesem forum die grundlage für den Erfolg. Die Möglichkeiten des bedarfsorientierten Erwerbs von information und ein netzbasierter kooperativer Austausch in unterschied- lichen Wissenschaftscommunities auszuloten, war ziel der Veranstaltung. Das innovationspotenzial der Wissenschaft wurde durch neuste Methoden und Technologien im Wissensmanagement angeregt.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.