Path:
Volume Heft 7

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue41.2007 (Rights reserved)

Themen Gremien 742 Bibliotheksdienst 41. Jg. (2007), H. 7 Kooperative Neukatalogisierung ziel des Projektes kooperative Neukatalogisierung ist es, dass jeder Titel in den Verbünden, bei der Deutschen Nationalbibliothek und in der zDB nur noch einmal nach einheitlichen regeln erfasst und erschlossen wird. Damit soll einerseits die Eigenkatalogisierungsquote in den Verbünden gesenkt werden und andererseits sollen die Daten schneller als bisher zur Verfügung stehen. Die Ag kooperative Neukatalogisierung unter dem Vorsitz von frau Dr. Block (gBV) hat nach intensiver Arbeit ein Papier vorgelegt, in dem der Stand der Arbeiten dokumentiert und die gemeinsam von der Arbeitsgruppe getroffenen Vereinbarungen zusammenge- fasst sind. Die Arbeitsgemeinschaft der Verbundsysteme dankte der Arbeitsgrup- pe für ihre gute Arbeit und verabschiedete das Papier einstimmig. Catalogue Enrichment Die Arbeitsgruppe Catalogue Enrichment unter federführung des hbz hat im Be- richtszeitraum nicht getagt. Der Vorsitzende der AgV berichtet, dass das Projekt insgesamt eine gute Dynamik erreicht habe. Ursprünglich war man von dem ge- danken eines referenzservers ausgegangen. Die idee dabei war es, einen Server aufzusetzen, an den alle angereicherten Daten geliefert werden sollten. Dabei sollte automatisch abgeglichen werden, ob irgendwo bereits Daten vorliegen. Nunmehr müsse geprüft werden, ob ein zentraler Server in dieser form noch be- nötigt werde. Gemeinsamer Datenlieferdienst von ZDB und EZB im rahmen eines gemeinsamen Dfg-Projektes entwickeln zDB und EzB einen gemeinsamen Datenlieferdienst. Die Vertreterin der zDB berichtete über den Stand der Arbeiten und erläuterte die Auswirkungen auf den Datentausch mit den Verbundsystemen. Das konzept von zDB und EzB sieht vor, dass Lizenzsätze von der EzB an die zDB geliefert und in den zDB-Bestand übernommen werden. zu Beginn wird eine EzB-gesamtlieferung in die zDB eingespielt und verarbeitet, später liefert die EzB in einem noch festzulegenden rhythmus. Nach der Verar- beitung in der zDB werden die Daten in die üblichen Datenlieferungen an die Verbundsysteme eingebunden. Der zDB-Lieferdienst ersetzt die bisherigen EzB- Lieferungen an die Verbünde und Einzelbibliotheken, d.h. Lizenzdaten für den katalognachweis werden in zukunft ausschließlich von der zDB ausgeliefert. Die EzB wird ihre entsprechenden Lieferdienste einstellen, die Datendienste für Link- resolver jedoch weiterführen, da die SfX-Dienste der Verbünde auf die EzB-Daten aufsetzen und die import-Schnittstellen der hersteller auf die Exportschnittstel- len der EzB angepasst sind.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.