Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue41.2007 (Rights reserved)

Programme 584 Bibliotheksdienst 41. Jg. (2007), H. 5 Gedächtnis der Zukunft Kongress des Verbands der Bibliotheken und der Bibliothekarinnen/Bibliothekare der Schweiz (BBS) Termin: 29. August bis 1. September 2007 Ort: Siders/Sierre (Wallis) Der Kongress widmet sich heutigen und zukünftigen Aufgaben und Herausforde- rungen, die an das Management von Sammlungen und Dienstleistungsangebo- ten in Bibliotheken und verwandten Institutionen gestellt werden. Unter dem Stichwort Lobbying rund um das Kulturerbe werden bestehende und ausbaufähige Schnittstellen zur Politik (Bewusstsein, Unterstützung, Finanzie- rung durch politische Behörden) und zur Öffentlichkeit (aktuelle sowie potentielle Nutzerkreise) beleuchtet. Vernetzung und zusammenarbeit der Fachinstitutionen mit ihren Sammlungen, die die Komponenten der einheit „Patrimoine“ ausmachen, sollen fassbar werden. Der Mehrwert von Sammlungen – die von wissenschaftlichen Publikationen und Fachliteratur über AV-Medien und Belletristik bis hin zu thematischen Dokumen- tationen und regionalen Sondersammlungen reichen – sowie von Dienstleistun- gen, die diesen Informationsreichtum an die Kundschaft bringen, soll sichtbar gemacht werden. Der Kongressauftakt stellt die grundsätzliche Frage, wofür und für wen Samm- lungen überhaupt erstellt und unterhalten werden. Dabei werden auch der Kontext einer umfassenden Memopolitik Schweiz und die thematik des (nieder- schwelligen) allgemeinen Informationszugangs aufgegriffen. Nach den Programmen aus den vier Ateliers, welche Auswahl (was?), erhaltung (wie?), Mehrwert (für wen?), Kooperation (mit wem?) rund um Sammlungen und Dienstleistungen thematisieren, wird gegen ende des Kongresses eine Synthese erstellt, um die Inhalts- und Diskussionsfazite sichtbar zu machen. Namhafte Persönlichkeiten der Fachszene werden sich am Kongress manifes- tieren: Andrew Cranfield, Director european Bureau of Library, Information and Documentation Associations, Kurt Deggeller, Direktor Memoriav, Verein zur erhal- tung des audiovisuellen Kulturgutes der Schweiz, Marie-Christine Doffey, Direk- torin der Schweizerischen Nationalbibliothek, Jean-Frédéric Jauslin, Direktor des Bundesamts für Kultur, Claudia Lux, Präsidentin der International Federation of Library Associations and Institutions, Marie-Claude Morand, Präsidentin des In- ternational Council of Museums und Mirta Olgiati, Institut de hautes études en administration publique konnten für Inputs gewonnen werden.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.