Path:
Volume Heft 4

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 41.2007 (Rights reserved)

Ausland Themen Bibliotheksdienst 41. Jg. (2007), H. 4 421 Zum Stand des Bibliothekswesens in Rio de Janeiro Christoph Müller Das Bibliothekswesen Rio de Janeiros wird von einem breiten Netz aus öffent- lichen und wissenschaftlichen Bibliotheken gebildet, deren Arbeit sich trotz aller wirtschaftlichen, politischen und sozialen Probleme der Stadt durch Professiona- lität und Innovationsfähigkeit auszeichnet. Dabei stechen besonders einige Spe- zialbibliotheken und die Bibliotheken verschiedener Stiftungen und privater For- schungsinstitute hervor, doch auch seitens der wesentlich größeren und dadurch teilweise eher unflexiblen Bibliotheken wie der Nationalbibliothek, den großen Universitätsbibliotheken und auch der Öffentlichen Bibliothek wird erfolgreich an der Verbesserung sowohl der internen Strukturen als auch der Benutzerfreund- lichkeit gearbeitet. Der vorliegende Bericht soll die Ergebnisse der in den letzten Jahren von den einzelnen Bibliotheken vorangetriebenen Entwicklungen vorstellen und einen schlaglichtartigen Überblick über den aktuellen Stand des Bibliothekswesens der Stadt am Zuckerhut liefern.1 Im Zentrum des Bibliothekswesens Rio de Janeiros steht zweifelsohne die brasi- lianische Nationalbibliothek, die Fundaç?o Biblioteca Nacional (FBN). Die seit 1990 als Stiftung geführte Nationalbibliothek hat ihren Ursprung in der Königlichen Bibliothek, die der portugiesische König D. Jo?o VI. bei seiner Flucht vor den na- poleonischen Besatzungstruppen 1807/08 aus Lissabon mit nach Rio de Janeiro gebracht und bei seiner Rückkehr 1821 in Brasilien zurückgelassen hatte. Ab 1825 als Kaiserlich-Öffentliche Bibliothek (Biblioteca Imperial e Pública) weitergeführt, wurde sie im Jahr 1890, kurz nach der Ausrufung der Republik, in eine National- und Öffentliche Bibliothek (Biblioteca Nacional e Pública) umgewandelt. 2 Wegen der Qualität und der Quantität ihrer Bestände und der von ihr angebote- nen Dienstleistungen nimmt die Nationalbibliothek eine zentrale Rolle im Biblio- thekswesen Brasiliens ein. Ihr Bestand umfasst ca. 1,6 Millionen Bände und 50.000 Zeitschriftentitel sowie eine große und bedeutende Sammlung an Handschriften und Alten Drucken. Darüber hinaus finden sich in der FBN ca. 10.000 Karten, ca. 1 Die Grundlage für diesen Bericht bilden die bei einem Fachaufenthalt in Rio de Janeiro (25.06.–08.07.2006) gesammelten Informationen. Der Aufenthalt fand im Rahmen einer fünfwöchigen Forschungsreise des Autors im Juni/Juli 2006 nach Südamerika (Rio de Janeiro, Montevideo, Buenos Aires, Córdoba) mit der dankenswerten finanziellen Unterstützung von Bibliothek & Information International statt. 2 http://www.bn.br – Zur Geschichte der Nationalbibliothek vgl. Ricarda Musser, Das Bibliothekswesen in Portugal. Historische Entwicklungslinien und aktuelle Tendenzen, Berlin (Logos) 2001 [Berliner Arbeiten zur Bibliothekswissenschaft, Bd. 4], S. 211–242. Themen
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.