Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue41.2007 (Rights reserved)

Themen Informationsvermittlung  Bibliotheksdienst 41. Jg. (2007), H. 1 Neue Kommunikationsformen mit den Bibliotheks- benutzern .0 der Universität: Integration von Bibliotheks- informationen und Schulungsangeboten in das Kursmanagementsystem StudIp Regine Schmolling Tempora mutantur, nos et mutamur in illis Information und Kommunikation wachsen zusammen Die Literatur- und Informationsbeschaffung der aktuellen Studierendengene- ration erfolgt heute auf anderen Wegen als noch vor 10 Jahren. Ob im privaten Umfeld MyTube für Videoangebote im Internet, Google Earth für geographische Orientierungen, oder Wikipedia anstelle des Brockhaus, der Informationseinstieg läuft nicht mehr in Form der Konsultation eines Lehrbuchs oder Nachschlage- werkes aus der Bibliothek: „Benutzer warten heute nicht mehr darauf, die Grund- sätze des Umgangs mit Informationen in der Bibliothek neu erklärt zu bekommen; hier sind neue, weniger „verschulte“ Kommunikationswege gefragt.“1 Unaufhaltsam ergreift der Web 2.0-Hype auch vom Studienalltag Besitz und führt zum Umbau etablierter Informations- und Kommunikationswege. Die neue In- ternetgemeinde setzt anstelle von medialer Berieselung auf aktives Mitmachen.2 Zum „Social Networking“ gehört, dass „Siegfried Sorglos“ seine Urlaubsfotos, sei- ne Handy-Nummer, seine Hobbies für Freunde ins Netz stellt. Der Datenschutz zur Wahrung der Privatsphäre hat ausgedient.3 Informationen, auch über Persön- liches, sind Public Domain. Man gruschelt4 Freunde und kommuniziert über SMS, ICQ5 oder Skype6 Termine und Verabredungen. 1 Patrick Danowski, Lambert Heller: Bibliothek „2.0: Die Zukunft der Bibliothek?“, in: Bibliotheksdienst 40 (2006), H. 11, S. 1268. 2 Vgl. „Was Du machst, ist ganz egal“, Spiegel 39 (2006), S. 116 3 Anfang Dezember meldete die Redaktion von StudiVZ XSS-Attacken auf die Nutzer- daten und ging temporär zum Schließen der Sicherheitslücken offline. Vgl.: http://www.studivz.net/blog/ vom 2.12.2006 4 Der Neologismus „gruscheln“ aus „grüßen“ und „kuscheln“ wurde von den deutschen Betreibern des StudiVZ mittlerweile als Wortmarke beim deutschen Patenamt angemeldet (https://dpinfo.dpma.de/ Registernummer/Aktenzeichen: 30634904.3 5 Akronym für „I seek you“, ein Computerprogramm zur Kommunikation über das Internet von Mirabilis, Marktführer im Bereich Instant Messaging: http://www.icq.com/ 6 http://www.skype.com/intl/de/ Skype ist eine Software, mit der man vom Computer kostenlos via Internet telefonieren kann, gebührenpflichtig auch ins Festnetz oder
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.