Path:
Volume Heft 12

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue41.2007 (Rights reserved)

Aus der BID Bibliotheksdienst 41. Jg. (2007), H. 12 1249 UNESCO-Übereinkommen zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen – Das UNESCO-Übereinkommen mit Leben füllen Herausforderungen für Bibliotheken und Bibliotheksträger Das UNESCO-Übereinkommen zum Schutz und zur Förderung der Vielfalt kultu- reller Ausdrucksformen ist am 20. Oktober 2005 von der UNESCO-generalkonfe- renz verabschiedet worden. Deutschland hat das Übereinkommen am 12. März 2007 ratifiziert, es ist am 18. März 2007 in Kraft getreten. Kern der Konvention ist die Anerkennung der Doppelnatur von Kulturgütern und -dienstleistungen sowohl als Handelsware als auch als Träger von Identität, Wertvorstellungen und Sinngehalten. Sie spricht den ratifizierenden Ländern das Recht zu (Artikel 5 und 6) und legt ihnen die Verpflichtung auf (insbesondere Arti- kel 7, Abs. 1), eine eigenständige Kulturpolitik und -förderung zu betreiben, ohne an ausgesprochen antiprotektionistische Bestimmungen von gATT bzw. gATS gebunden zu sein. Die Bundesrepublik Deutschland hat sich durch die Anerkennung der Konvention verpflichtet, die unter „1. Ziele und leitende grundsätze“ aufgeführten Prinzipien in ihrer Kulturpolitik einzuhalten. Die Erhaltung und Förderung der kulturellen Vielfalt wird durch das Übereinkommen zur genuinen Aufgabe des Staates und all seiner kulturellen Einrichtungen werden. Das bedeutet, dass auch Bibliotheken die Verpflichtung übernehmen werden, ihr Aufgabenspektrum nach diesem Übereinkommen auszurichten. Bibliotheken als Partner Die Unterzeichnerstaaten als Vertragsparteien übertragen die durch die Aner- kennung der Konvention übernommenen Pflichten auf die Kultureinrichtungen. Bibliotheken bringen beste Voraussetzungen für die Umsetzung mit: Die deutschen Bibliotheken bieten eine funktionierende Infrastruktur zur Ver- wirklichung der Ziele (Artikel 1) und zur Unterstützung der Maßnahmen (Artikel 7) des Vertragspartners Bundesrepublik Deutschland. Bibliotheken sind anerkannte, auch auf dem gebiet der interkulturellen Arbeit er- fahrene und bedeutende Dienstleister im Bildungs- und Kultursektor. Die Bibliotheken in Deutschland weisen ein hohes Niveau auf; sie sind national und international vernetzt und werden weitgehend von qualifiziertem Fachper- sonal geführt. Aus der BID
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.