Path:
Volume Heft 11

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue41.2007 (Rights reserved)

Themen Erschließung 1148 Bibliotheksdienst 41. Jg. (2007), H. 11 der Anwendung, z.B. verschiedene Katalogisierungslevel für verschiedene Doku- menttypen. Die Untersuchung soll fortgesetzt werden, um internationale Min- deststandards für die sachliche Ordnung von Nationalbibliografien zu empfehlen. Eine Empfehlung wurde bereits in Durban ausgesprochen: die Indexierungspoli- tik der Nationabibliotheken sollte möglichst immer veröffentlicht sein, in einer für alle Bibliografienutzergruppen verständlichen Form. Marcia Zeng, Kent State University Kent, Ohio (USA) und Maja Žumer, National and University Library Ljubljana (Slowenien) stellten den Zwischenstand der Arbeiten an den „Functional Requirements for Subject Authority Records (FRSAR)“ vor. In der FRSAR-Arbeitsgruppe werden im Rahmen des FRBR-Datenmodells sog. Enti- täten für die Beschreibung von Themen eines Werkes definiert. Die internationale Arbeitsgruppe verständigte sich bisher auf die Unterteilung von Sachthemen in Objekte, Allgemeinbegriffe, Ereignisse und Orte, welche sich bei ersten Anwen- dertests 2007 jedoch als noch nicht tragfähig erwiesen. Die Strukturen sollen sich künftig in Schlagwortnormdateien wiederfinden und die internationale Aus- tauschbarkeit dieser Daten erhöhen. Gleichzeitig wird damit ermöglicht, Treffer in Bibliothekskatalogen nach inhaltlichen Gesichtspunkten sinnvoll und benutzer- freundlich zu gruppieren. Ein weltweites Stellungnahmeverfahren zum konzepti- onellen Modell ist für 2008 vorgesehen. Am Rande des Kongresses fand auch wieder ein DDC-Anwendertreffen statt. Da- bei ging es z.B. um die künftige Verwendung des Datenformats MARC 21 für die DDC-Norm- und -Titeldaten. Weiterhin wurden Pläne für eine neue norwegische und eine erstmalige schwedische DDC-Übersetzung präsentiert. Diese zeigen wie die in den letzten Jahren entstandenen bzw. derzeit entstehenden deutschen, italienischen und französischen Ausgaben der DDC 22, dass eine Übersetzung der im nordamerikanischen Kontext entwickelten Klassifikation und deren Anpas- sung an die europäischen Gegebenheiten eine grosse herausforderung darstellt. Aufgrund dieser Erfahrungen haben sich Vertreterinnen und Vertreter von euro- päischen Nationalbibliotheken im Juni 2007 in der Schweizerischen Nationalbib- liothek in Bern getroffen und eine Europäische DDC-Anwendergruppe gegründet (European DDC Users’ Group EDUG).16 EDUG hat sich zum Ziel gesetzt, in Zusam- menarbeit mit OCLC die Weiterentwicklung und Weiterverbreitung der DDC in Europa zu koordinieren. Diese Pläne wurden in Durban der internationalen An- wendergemeinschaft präsentiert. Unterarbeitsgruppen werden in den nächsten Monaten versuchen, die europäischen Bedürfnisse im Rechts- und Bildungswe- sen in die DDC-Strukturen einzubringen. Die DDC selbst wird ständig in allen Fachgebieten überarbeitet. Für alle Interes- senten sei das Deweyblog17 empfohlen. 16 Vgl. http://www.nb.admin.ch/slb/slb_professionnel/projektarbeit/00729/01615/index. html?lang=de 17 http://ddc.typepad.com/
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.