Path:
Volume Heft 11

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 41.2007 (Rights reserved)

Themen Betriebsorganisation 1126 Bibliotheksdienst 41. Jg. (2007), H. 11 5. Umsetzung Wichtig ist, dass zumindest Teile der empfohlenen Maßnahmen umgesetzt wer- den, und zwar möglichst zeitnah. Sonst steht das gesamte Verfahren der Kollegi- alen Beratung in Frage und vergleichbare künftige Projekte werden bei den betei- ligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern keine Akzeptanz finden. Eine Rückmeldung an die Berater zum Stand der Umsetzung sollte selbstver- ständlich sein. Die Selbstverpflichtung zur schriftlichen Stellungnahme zwingt die Bibliothek, sich ernsthaft mit den Empfehlungen auseinander zu setzen. Wenn sich nach sorgfältiger Prüfung herausstellt, dass die Bibliothek einzelne Empfeh- lungen nicht umsetzen kann oder bewusst nicht umsetzen möchte, so sollte sie die Gründe für diese Entscheidung den Beratern mitteilen. Die Berater begleiten den Umsetzungsprozess und stehen auch in dieser Phase als Partner mit Rat und Unterstützung zur Verfügung. 6. Fortsetzung / Wiederholung Der Prozess der Kollegialen Beratung hat kein definiertes Ende. Die durch den in- tensiven Austausch gewachsene Vertrautheit mit den Verhältnissen und den Kol- legen in der Partnerbibliothek bildet eine gute Basis für unkomplizierte gegen- seitige hilfestellung im Alltag. Es bietet sich an, bei Problemen im eigenen hause oder bei anstehenden Entscheidungen den Rat der Kollegen einzuholen. Es ist sicher nicht ratsam, in kurzen Abständen neue Runden der Kollegialen Be- ratung zu organisieren, da der Aufwand hoch ist und genügend Zeit für die Um- setzung der Empfehlungen gegeben sein muss. Bei gewichtigen Fragestellungen wird es die Bibliothek vom Thema abhängig machen, ob sie die bestehenden Kon- takte nutzt oder sich neue Partner für eine weitere Beratungsrunde sucht. Absehbar ist, dass sich die Bibliotheken in den nächsten Jahren nicht auf ihren Erfolgen ausruhen können. Die dynamischen Entwicklungen auf dem Informati- onssektor und im gesellschaftlichen Umfeld sind Anlässe, die Ziele der Bibliothek immer wieder zu überprüfen und die Organisation der Leistungserbringung zu optimieren. Die Bibliotheken stellen sich dieser herausforderung. Durch ein kon- tinuierliches Qualitätsmanagement sorgen sie dafür, dass sie ihre Ressourcen effi- zient einsetzen und gute Leistungen vorweisen können. Die Kollegiale Beratung könnte sich dabei als wertvolles Instrument der Qualitätssicherung etablieren.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.