Path:
Volume Heft 9/10

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 41.2007 (Rights reserved)

Bibliotheken Themen Bibliotheksdienst 41. Jg. (2007), H. 9/10 1009 Für die Pädagogischen hochschulen und ihre Bibliotheken waren die Aufwertung und das rasche Wachstum schließlich in der Mehrzahl auch mit einem Umzug in neue Räumlichkeiten verbunden, die nach einheitlicher Rasterbauweise kosten- günstig und rasch errichtet wurden. Bei der Darstellung der Geschichte der Pädagogischen hochschulen war davon die Rede, dass die Pädagogische hochschule Reutlingen 1987 geschlossen wurde und seither als Außenstelle der Pädagogischen hochschule Ludwigsburg fungiert. im Zuge dieser Veränderung wurden die Bibliotheken der hochschule Reutlingen sowie die der Pädagogischen hochschule zu einer gemeinsamen hochschulbib- liothek zusammengeführt. Wenig zuvor war 1985 durch einen Senatsbeschluss auch in Weingarten die entscheidung für eine gemeinsame hochschulbibliothek der Pädagogischen hochschule und der hochschule Ravensburg-Weingarten ge- troffen worden. eine ähnliche Situation findet sich schließlich auch bei der Päda- gogischen hochschule karlsruhe, die mit der hochschule karlsruhe – technik und Wirtschaft über eine gemeinsame hochschulbibliothek verfügt. Dieser Umstand macht – neben anderen Faktoren – deutlich, warum Vergleiche zwischen den Bibliotheken Pädagogischer hochschulen auf der einen sowie Universitäts- und Fachhochschulbibliotheken auf der anderen Seite so schwierig sind. Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird im Folgenden vorerst weiter nur von den Pädagogischen hochschulen die Rede sein. obwohl in der ersten hälfte der 1970er Jahre für die Bibliotheken der Pädago- gischen hochschulen einige positive Maßnahmen ergriffen wurden, zeigen die Zahlen und einschätzungen der Strukturkommission Lehrerbildung 2000 (Päda- gogische hochschule 2000) für das Jahr 1993, dass der eingeschlagene Weg nicht konsequent genug fortgeführt wurde. Die kommission bemängelt, dass „Verwal- tungen und Bibliotheken der Pädagogischen hochschulen […] mit Personal- und Sachmitteln dermaßen unzureichend ausgestattet [sind], dass sie nur in Ansätzen als Dienstleistungseinheiten für Forschung und Lehre tauglich sind. Die säch- liche und personelle Ausstattung der Bibliotheken entspricht gegenwärtig an allen Pädagogischen hochschulen nicht dem Standard wissenschaftlicher Biblio- theken. Dies gilt selbst für Freiburg und heidelberg – trotz der praktizierten guten Zusammenarbeit mit den örtlichen Universitätsbibliotheken“40. im Abschnitt über die Pädagogischen hochschulen wurde aufgezeigt, dass einige der empfehlungen der Strukturkommission Lehrerbildung 2000 (Pädagogische hochschule 2000), die sich auf Forschung und Lehre bezogen, umgesetzt wurden, um den politisch gewünschten Fortbestand zu rechtfertigen und abzusichern. Von konkreten Maßnahmen, die auf die Verbesserung der Strukturen an den Biblio- theken gezielt hätten, ist mir nichts bekannt. es verwundert daher nicht, dass aus Sicht der 2003 zur evaluation der erziehungswissenschaft an den Universitäten 40 Strukturkommission Lehrerbildung 2000, a.a.o., S. 93.
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.