Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue40.2006 (Rights reserved)

Notizen Bibliotheksdienst 40. Jg. (2006), H. 5 645 Profil radikal, denn bislang war sie eine klassische Magazin-Bibliothek. Etwa 85% des Bestandes standen im Magazin. 90% aller Bestellungen betrafen die Literatur der vergangenen 20 Jahre – den größten Teil davon bietet die Universitätsbiblio- thek in Zukunft als Freihandbestand an. Die 24-Stunden-Bibliothek, die gleichzeitig Informations- und Kommunikations- zentrum für die Universität Karlsruhe wird, bietet eine Vielzahl neuer Dienstlei- stungen vor Ort. Ein System der Buchsicherung ermöglicht bundesweit einmalig den täglichen Betrieb rund um die Uhr. Tagsüber hat die Bibliothek ihre Pforten für alle geöffnet. Ab 19 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen erfolgt der Zugang mit dem Bibliotheksausweis. An Selbstbedienungsstationen können Nutzerinnen und Nutzer Bücher entleihen und zurückgeben. Nur die Beratung und die Abho- lung von Bestellungen zum Beispiel per Fernleihe sind nachts und an Wochen- enden nicht möglich. Die Auskunft und Leihstelle im Erdgeschoss sind werktags geöffnet von neun bis 19 Uhr. Ursprünglich sollte die 24-Stunden-Bibliothek im Januar in Betrieb gehen. Die Eröffnung verschob sich jedoch, da die Universitätsleitung wegen Sicherheitsbe- denken zum Gebäudebetrieb ihr Veto einlegte. Nähere Informationen: Christoph-Hubert Schütte, Leitender Bibliotheksdirektor, Universitätsbibliothek, Telefon 0721/608-3100 Regensburg: Universitätsbibliothek „Ort im Land der Ideen“ Am 7. März 2006 erhielt die Universitätsbibliothek Regensburg die Auszeichnung „Ausgewählter Ort 2006“ im Rahmen des bundesweiten Innovations-Wettbe- werbs „365 Orte im Land der Ideen“, der unter der Schirmherrschaft des Bundes- präsidenten steht. Qualifizieren konnte sich die Bibliothek mit der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek, mit der sie die renommierte Jury unter dem Vorsitz des Generaldirektors der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden Prof. Dr. Martin Roth davon überzeugte, dass die Bibliothek ein Ideenträger ist, durch den Deutschland seine Leistungskraft und seinen Einfallsreichtum repräsentieren kann. Der offiziellen Preisverleihung wohnten mehr als 200 Gäste bei. Nach der Begrü- ßung durch den Rektor der Universität Prof. Dr. Alf Zimmer sprach der amerika- nische Generalkonsul Matthew M. Rooney ein Grußwort. Er bezeichnete die Elek- tronische Zeitschriftenbibliothek, die auch die Library of Congress in Washington zu ihren Mitgliedern zählt, als wichtiges Instrument zur internationalem Zusam- menarbeit von Bibliotheken. Nach der Festveranstaltung präsentierte sich die Universitätsbibliothek Regensburg unter dem Titel „Vom alten Buch zur Elektro-
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.