Path:
Volume Heft 3

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue40.2006 (Rights reserved)

Aus der BID 290 Bibliotheksdienst 40. Jg. (2006), H. 3 Präambel Die deutschen Bibliotheken, vertreten durch den Deutschen Bibliotheksverband e.V., begrüßen nachdrücklich die Initiative der Europäischen Kommission, Euro- pas Kulturerbe im Internet verfügbar zu machen. Europa kann sein erklärtes Ziel, die EU innerhalb von 10 Jahren zum wettbewerbsfähigsten und dynamischsten Wirtschaftsraum der Welt zu machen, (Lissabon-Prozess) nur auf der Basis einer möglichst umfassend gebildeten Bevölkerung erreichen. Die Initiative gilt aber nicht nur der Bildung, sondern schafft auch kulturelle Identität in der Vielfalt der Sprachen und Kulturen Europas und damit eine wichtige Voraussetzung zur er- folgreichen Teilnahme an der Globalisierung der Wirtschaft und des Wissens. Die Bibliotheken Europas sind durch ihre gesellschaftliche Verantwortung und ihre fachliche Qualifikation die geeigneten Einrichtungen, den digitalen Zugang langfristig zu garantieren. Sie gewährleisten demokratische Transparenz, ange- messenen Einsatz der optimalen Technologien und eine ökonomisch sinnvolle Nutzung jenseits kommerzieller Interessen. Die Zugänglichkeit des kulturellen Erbes in digitaler Form ermöglicht es gerade kleineren Betrieben und sich entwickelnden Wirtschaften in strukturschwachen Gebieten, digital verfügbare Leistungen zu angemessenen Preisen zu nutzen und damit neue wirtschaftliche Möglichkeiten zu schaffen. Diese Firmen können da- mit – ebenso wie alle Bürger Europas – vom technologischen Fortschritt profitie- ren und neue, kreative Lösungen entwickeln. Die Initiative ist schließlich geeignet, die Führungsrolle Europas im zukunftsträch- tigen Feld der digitalen Informationstechnologie zu unterstreichen und gegebe- nenfalls neu zu erobern. Dabei sind deutsche Einrichtungen an entscheidender Stelle beteiligt. Die deutschen Bibliotheken arbeiten gemeinsam mit den Biblio- theken Europas an tragfähigen Antworten auf die digitale Herausforderung und sind bereit, die Initiative der Europäischen Kommission in jeder Hinsicht zu unter- stützen. Digitalisierung und Online-Zugänglichkeit von Material in allen europäischen Sprachen 1. Welche zusätzlichen Maßnahmen könnten auf nationalem und europäischem Ni- veau getroffen werden, um Digitalisierung und Online-Zugänglichkeit von Material in allen europäischen Sprachen zu fördern? Eine gemeinsame europäische digitale Bibliothek steht im Dienst der Allgemein- heit, also der Bildung, Wissenschaft und Forschung und der kulturellen Betäti- gung der Bürger. Insofern kann sie zur besseren Alternative für Bibliotheken und Rechteinhaber werden, als es der Verkauf ihrer Nutzungs- und Werberechte für digitale Kopien an private Unternehmen darstellt.
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.