Path:
Volume Heft 12

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue40.2006 (Rights reserved)

Neuerscheinungen Bibliotheksdienst 40. Jg. (2006), H. 12 1469 Neuerscheinungen Umlauf, Konrad: Medienkunde . Unter Mitarb. von Susanne Hein und Daniella Sarnowski. – 2., aktuali- sierte und neu gefasste Aufl. – Wiesbaden : Harrassowitz, 2006. – 350 S. (Bibliotheksarbeit ; 8) ISBN 3-447-05052-7, ISBN-13 978-3-447-05052-4 kart.: EUR 34,00 In Bibliotheken, Archiven uns allgemein in Mediensammlungen sind heute die Bestände multimedial. In diesem Buch werden im Zusammenhang dargestellt: • die technischen Grundlagen der Nonprint-Medien, • ihre Produktion und Distribution, • die Strukturen und Schwerpunkte ihrer Inhalte und Darstellungsformen, • wesentliche Ergebnisse der Rezeptionsforschung in Bezug auf Nonprint- Medien, • die Praxis in Mediensammlungen hinsichtlich Beständen, Erschließung, Benutzung. Die 2. Auflage ist nicht nur aktualisiert, sondern bezieht auch die Praxis von Mediensammlungen über die Bibliotheken hinaus mit ein. Kaltwasser, Franz Georg: Bayerische Staatsbibliothek : wechselndes Rollenverständnis im Lauf der Jahrhunderte / Franz Georg Kaltwasser. – Wiesbaden : Harrassowitz, 2006. – XI, 384 S. (Beiträge zum Buch- und Bibliothekswesen ; Bd. 49) ISBN 3-447-05322-4, ISBN-13 978-3-447-05322-8 Pp.: EUR 98,00 Durch betont betriebswirtschaftliches Denken im Zusammenhang mit neuen Informationstechnologien sind die Bibliotheken in einen Strukturwandel unge- ahnter Größe und Eigendynamik geraten. Das Verhältnis von Lehre und Forschung hat sich durch neue Ausbildungsgänge nach dem Bologna-Modell maßgeblich verändert. So stellt sich mit großer Eindringlichkeit die Frage nach dem zukünf- tigen Rollenverständnis der Bayerischen Staatsbibliothek. Wem hat die Bibliothek zu dienen: der Forschung, der Industrie, der Wirtschaft, der Lehre, der allgemei- nen Bildung, der Unterhaltung oder allen zugleich? Es zeigt sich überraschend, dass diese Frage seit 200 Jahren gestellt, aber nie klar beantwortet wurde. Zuneh- mend hat die Bayerische Staatsbibliothek die Rolle einer Undergraduate Library für Studenten und darüber hinaus die einer Öffentlichen Bücherei übernommen. Das heutige vielfach unspezifische „Kunden“-Verständnis wird problematisiert. Es werden differenzierende Überlegungen angestellt, die den ganz unterschied- lichen Informationsbedürfnissen von Naturwissenschaftlern und Geisteswissen- schaftlern bzw. von Forschern und Lesenden gerecht zu werden versuchen: Refle-
Top of page
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.