Path:
Volume Heft 7

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 39.2005 (Rights reserved)

NOTIZEN Frankreich: Bibliothek des neuen Tanzzentrums in Pantin Einen ,,Leuchtturm des Tanzes" nannte der französische Kultusminister Re- naud Donnedieu de Vabres das neue ,,Centre National de la Danse" in Pantin bei seiner Ansprache zur Eröffnung im Juni 2004. Damit hat Frankreich eine in Europa einzigartige Institution erhalten, die zwar schon 1998 ins Leben geru- fen wurde, aber erst jetzt ihr Potenzial voll entfalten kann. Überlegungen zur staatlichen Förderung des Tanzes auf nationaler Ebene setzten im französischen Kultusministerium bereits in den frühen 1990er Jah- ren ein. Den Anstoß gab unter anderem die vom französischen Erziehungs- ministerium 1989 erlassene Regelung über die Schaffung eines Diploms für Tanzlehrer. Im Rahmen der daraufhin einsetzenden interministeriellen Ver- handlungen legte man zunächst den Rahmenplan der Ausbildung für Tanzleh- rer fest. Im Verlauf der Gespräche stellte sich jedoch heraus, dass im Bereich des modernen Tanzes ein Mangel an historischer Kontinuität zu beklagen ist, und daher entwickelte man Vorstellungen, wie sich die Überlieferung von cho- reographischen Werken, die in der Vergangenheit Maßstäbe gesetzt hatten, auf Dauer sicherstellen ließe. Eine vom Kultusministerium in Auftrag gegebene Studie, die zwischen 1993 und 1995 erarbeitet wurde, kam zu der Empfeh- lung, die avisierten Ziele am besten durch eine nationale Institution, die auch eine Archivfunktion wahrnimmt, zu gewährleisten und in diesem Zentrum zugleich andere vom Staat geförderte Einrichtungen zusammenzuführen. Im Kultusministerium arbeitete man daraufhin Regelungen aus, die im September 1997 als Satzung gebilligt wurden. Im November 1998 nahm das ,,Centre Na- tional de la Danse" (CND) offiziell seine Tätigkeit auf. Im Verlauf der Planungsphase hatte man sich darauf geeinigt, das neue CND nicht in Paris, sondern in einem der an die Hauptstadt angrenzenden Dépar- tements anzusiedeln und ihm als Domizil nicht einen Neubau zu stiften, son- dern ein Gebäude anzubieten, das lediglich einer Renovierung bedurfte. Das Kultuministerium reagierte daher erfreut auf das Angebot der Stadt Pantin (Département Seine-Saint-Denis), dem geplanten Tanzzentrum die ehemalige Verwaltungszentrale der Gemeinde zur Nutzung zu überlassen. Das in den frühen 1970er Jahren vom Architekten Jacques Kalisz (1926­2002) entworfe- ne Gebäude war in der von Corbusier propagierten Manier der ,,architecture brutaliste" ganz aus Beton errichtet worden. Anfangs von der Stadtverwaltung genutzt, doch bald von den kommunalen Behörden gemieden, veräußerte die Gemeinde Pantin den später funktionslosen Bau Mitte der 1990er Jahre an den Staat für den symbolischen Preis von einem Franc. Das Kultusministerium BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 7 967
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.