Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue39.2005 (Rights reserved)

Gremien THEMEN Braunschweig. Analog zu subito sollen auch für die Fernleihe garantierte und schnelle Bearbeitungszeiten erreicht werden. Für kleinere (insbesondere öffentliche) Bibliotheken hat die VZG einen brow- ser-basierten Zugang zur Verwaltung der Fernleihbestellungen geschaffen, der diesen Bibliotheken erlaubt, ihre empfangenen Bestellungen ohne die Wi- nIBW abzurufen und zu quittieren. Damit entfällt die Notwendigkeit der Über- leitung solcher Bestellungen in den konventionellen Leihverkehr durch den ZK über roten Leihschein. Verbundportal Die Version 4.2 von iPort ist jetzt verfügbar und wird den nächsten Tagen für die Verbundfernleihe freigegeben. Zur Unterstützung der Einführung von iPort in den Bibliotheken hat die Verbundleitung des GBV für vier Jahre eine zusätz- liche Projektstelle aus Rücklagen bewilligt. Diese ist seit Juni 2004 mit Herrn Gerald Steilen besetzt. Die Projektgruppe entwickelt in enger Zusammenar- beit mit drei großen Bibliotheken eine Standardinstallation für iPort als Biblio- theksportal. Zusammen mit der SUB Göttingen wurde am Beispiel der VLib Anglo Ameri- can Culture auch eine Musterinstallation6 für Vlibs entwickelt. Projekte In Zusammenarbeit mit dem Institut für den wissenschaftlichen Film (IWF), der SUB Göttingen und der GWDG (Universitätsrechenzentrum) wurde eine Re- cherchedatenbank7 für den Bestand an wiss. Filmen des IWF aufgebaut. Der direkte Zugriff ist nicht nur auf den Gesamtfilm, sondern auch auf einzelne, inhaltlich erschlossene Sequenzen, möglich. Zu einem geringen Preis werden durch das IWF Lizenzen für den Zugriff auf die Medien vergeben. Mit der Firma AGI wurde ein Abkommen erzielt, das es der VZG ermöglicht, gescannte Inhaltsverzeichnisse (PDF) von Monographien in die Verbundda- tenbank zu integrieren. Die VZG hat für ca. 22.0000 Titel einen Link auf das Inhaltsverzeichnis in den GVK aufgenommen. Die Ergebnisse der OCR- Erkennungen stehen allerdings nur den Kunden der Firma AGI in den jeweili- gen OPACs zur Verfügung. Die VZG beteiligt sich am Projekt ,,Service-orientierte-Infrastruktur" (SOI). In diesem Projekt, das vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft 6 http://dl380-36.gbv.de:5042/ 7 http://gso.gbv.de/DB=1.65/ BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 1 97
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.