Path:
Volume Heft 7

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 39.2005 (Rights reserved)

Erschließung THEMEN RSWK: Ansetzung von Exekutiv-, Spitzen- und Informations- 27 organen als Abteilung 23.10 Gebietskörperschaften (Gemeinde- und Zweckverbände, Planungsgemeinschaften und -verbände u. dgl. > Kap. 23.1) (Staatengemeinschaften > Kap. 23.1) (Assoziative Verweisung mit geografischen oder ethnografischen Schlagwörtern > Kap. 32) (Hierarchische Verweisung von und auf Landschaften > Kap. 32.2) Alternativansetzung = RSWK: Ansetzung vorrangig in der im Deutschen gebräuchlichsten Form, nach RSWK bei Namen aus Sprachen mit nichtlateinischen Schriften gemäß der Umschrift im 28 maßgeblichen Nachschlagewerk RSWK: Assoziative Verweisung bei Überschneidung mit anderen Gebietskörperschaften 23.10F Gliedstaaten und Verwaltungsbezirke RSWK: Ansetzung von Verwaltungseinheiten unter dem Gattungsbegriff ,,Herzogtum" oder dgl. als Namens- bestandteil. Ansetzung von Verwaltungseinheiten unter dem spezifischen, nicht für sich allein bestehenden Namensteil. Ansetzung von ausschließlich nach mehreren Geografika benannten Landkreisen mit Homonymenzusatz 23.10G Orte und Ortsteile. Angabe des erläuternden Zusatzes beim offiziellen Namen. Verzicht auf die Ordnungshilfe gemäß RAK-WB, Anlage 16. Ansetzung von Ortsteilen mit vorangestelltem Hauptort 29 (Nichtkörperschaften > Kap. 32.2x und 37.7) 27 Gilt mit Einschränkungen auch bei den Kapiteln 23.11A und 23.14B (vgl. dort) 28 Gilt entsprechend auch bei den Kapiteln 23.8 und 23.11 ­ 23.16. Die abweichende Alternativansetzung und RSWK-Regelung entfällt, falls Gebietskörperschaften auch nach RFK vorrangig in der im Deutschen gebräuchlichsten Form angesetzt werden. H. Popst (in: BIBLIOTHEKSDIENST, 25 (1991), S. 1395/96) verweist darauf, dass die o- riginalsprachige Ansetzung von Gebietskörperschaften im Statement of principles der Katalogisierungskonferenz von 1961 ,,... niemand gefordert hat. Eine deutsch- sprachige Ansetzung der Gebietskörperschaften hätte nichts mit Nationalismus zu tun, wäre benutzerfreundlicher [und] für die Bibliothekare einfacher ..." 29 Vgl. GKD-Informationen: ,,Unkörperschaften", z. B. österreichische Katastralge- meinden, nicht identifizierbare ältere Druckorte (vgl. Fn. 84), Erscheinungsorte, Ver- anstaltungsorte oder andere derartige Lokalitäten ohne gebietskörperschaftliche Organisation. Die Expertengruppe Online-Kataloge (vgl. Fn. 18, darin S. 79) empfahl BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 7 909
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.