Path:
Volume Heft 7

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 39.2005 (Rights reserved)

Erschließung THEMEN chungen zwischen den beiden Regelwerken vorläufig erhalten bleiben und stattdessen unterschiedliche Ansetzungsformen miteinander verknüpft werden sollen. - Kurz nach dem Beginn der Diskussion über einen möglichen Umstieg auf internationale Formate und Regelwerke (MARC 21, AACR2) fasst der Standardisierungsausschuss im Juni 2002 den Beschluss zur Angleichung von RAK und RSWK. Ausgangspunkt sollen die Ansetzungsformen von Personen und Körperschaften sein. - Im Dezember 2002 wird von einem RAK-RSWK-Expertentreffen vorge- schlagen, bei Regeländerungen die AACR2 zu berücksichtigen, ein ge- meinsames Datenformat für PND, GKD und SWD zu entwickeln, den Än- derungsaufwand in den Normdateien abzuschätzen und einen Zeitplan für ein gestuftes Vorgehen bei den Regeländerungen zu entwickeln. - Im Mai 2004 beschließen die Expertengruppen Formalerschließung, PND und RSWK/SWD bei getrennten und überwiegend unterschiedlichen Re- gelwerkstexten einheitliche Ansetzungsformen in RAK und RSWK für Per- sonennamen. Der Standardisierungsausschuss erklärt seine Absicht, einen für Formal- und Inhaltserschließung gemeinsamen Regelwerkstext zu ver- öffentlichen. - Im Januar 2005 wird von Vertretern der Expertengruppen ein von der Ar- beitsstelle für Standardisierung vorgelegtes Arbeitspaket ,,Gemeinsame Ansetzungsregeln für Körperschaften" (GKR) beschlossen. - Im März 2005 legt die Arbeitsstelle für Standardisierung ein Konzept zur Entwicklung eines gemeinsamen Normdatenformats vor. 2. Vorgaben und Ziele Bezugspunkt für das unten vorzustellende Regelwerksmodell ist der vorlie- gende Entwurf der ,,RFK" (Regeln für die Formalkatalogisierung)2, wobei in Kapitel 24 jedoch von der Ansetzung von Werken mit Einheitstitel ausgegan- gen wird und das Kapitel 22 (Personennamen) bereits an die Gliederung und Terminologie des interimistischen AACR2-basierten deutschen Regelwerks- entwurfs angeglichen ist. Unberücksichtigt bleiben die vorliegenden Entwürfe 2 Vgl. http://www.allegro-c.de/regeln/rak-i0.htm unter Berücksichtigung (auch der Kapitelzählung) von http://www.rak-weiterarbeit.de/ (darin: RFK: Vorgeschlagene Neugliederung der RAK, Stand August 2004). Die darin (außer bei Kap. 24 analog zu den AACR2) heterogene, teilweise mit Punkt Null (.0) beginnende Zählung der Kapi- telabschnitte wurde beibehalten. Aus den RAK nicht übernommene einschlägige Detailregelungen (z. B. zu Einheitssachtiteln oder Alternativansetzungen) wurden als weiterhin gültig interpretiert, sofern sie in den RFK nicht explizit ausgeschlossen sind. BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 7 899
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.