Path:
Volume Heft 7

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue39.2005 (Rights reserved)

Bibliotheken THEMEN Manches war in den lokalen Datenbanken noch zu bereinigen. Nicht mehr be- nützte Felder mussten gelöscht, Indexierungen und anderes mehr angepasst werden. Ab Mitte September stand auch die Versorgungsschnittstelle zur Ver- fügung. Sie arbeitete von Anfang an zuverlässig. Einzig die zusammenfassen- den Bestandangaben der Zeitschriftendatenbank waren zunächst noch nicht in die Lokalsysteme überspielt worden. Dies wurde im März 2005 nachgeholt. Die Migration war damit endgültig abgeschlossen. Die Arbeit im neuen Verbundmodell Katalogisiert wird im neuen Verbundmodell mit Hilfe des Aleph-Katalogisie- rungsclients weiterhin kooperativ in der Verbunddatenbank. Nur hier werden die bibliographischen Daten erfasst und gegebenenfalls korrigiert. Sie stehen allen Verbundbibliotheken zur Verfügung. Bibliotheken, die kein eigenes Lo- kalsystem besitzen und auch nicht an einem von mehreren Bibliotheken ge- meinsam betriebenen Lokalsystem beteiligt sind, erfassen auch die Lokalda- ten im Verbundsystem. Dort stehen alle Normdaten, Personennamendatei, Gemeinsame Körperschaftsdatei und Schlagwortnormdatei, zur Verfügung. Die Titeldaten der Zeitschriften, zu denen die Verbundbibliotheken Bestand haben, werden als Quasi-Normdaten in der Titeldatei des Verbundes geführt, die Zeitschriftenbestandsdaten werden aus der Zeitschriftendatenbank über- nommen. Norm- und Zeitschriftendaten werden regelmäßig durch die Einspie- lung gelieferter MAB-Daten aktualisiert. Mittelfristig soll dieses Verfahren durch ein OAI-Harvestingverfahren zur Online-Übernahme abgelöst werden. Für die Zeitschriften- und Körperschaftsdaten ist diese Lösung bereits im Test. In Verbindung mit der Aufsatzdatenbank (Daten der Firma Swets) wer- den die vollständigen Daten der Zeitschriftendatenbank zusätzlich in einem eigenen Bereich gespeichert. In einem weiteren Datenpool werden Fremdda- ten bereitgehalten, die Daten der Deutschen Nationalbibliographie, des Neu- erscheinungsdienstes, der Library of Congress, die Daten von Casalini Libri und andere mehr. Weitere Fremddatenquellen stehen dem Aleph-Katalogisie- rungsclient über Z39.50 offen. Das neue Verbundmodell entlastet das Verbundsystem. Zeitschriften werden ausschließlich in der Zeitschriftendatenbank katalogisiert, Zeitschrifteneinzel- bände nur noch in den Lokalsystemen erfasst und verwaltet. Auch sämtliche Lokaldaten und Mehrfachexemplare sind Sache des Lokalsystems. Die Arbeit im Verbundsystem beschränkt sich strikt auf die bibliographischen Daten und die Erfassung der Besitznachweise. BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 7 895
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.