Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 39.2005 (Rights reserved)

Recht THEMEN Ausbildung in Köln vollzieht sich außerhalb eines Dienstverhältnisses zum Land Nordrhein-Westfalen und ist damit eine völlig freie, verwaltungsexterne Ausbildung ohne Bezüge. Im Gegensatz dazu bildet der Freistaat Thüringen seit 2001 Wissenschaftliche Bibliothekare als Bibliotheksvolontäre im Angestelltenverhältnis in Kooperati- on mit der Humboldt-Universität zu Berlin aus. Es ist derzeit das einzige, regu- lär besoldete Ausbildungsmodell für Wissenschaftliche Bibliothekare außer- halb eines Beamtenverhältnisses.45 Schließlich gibt es noch Varianten der Ausbildung zum Wissenschaftlichen Bibliothekar, die berufsbegleitend oder in einem ,,freien" Studium ohne Anbin- dung an eine Bibliothek erfolgen. Die genannten Ausbildungswege weisen im Vergleich zu Ländern mit Refe- rendariat laufbahnrechtliche Besonderheiten auf, die es eingehender zu wür- digen gilt. a) Die Beamten besonderer Fachrichtung in Nordrhein-Westfalen Mit dem Entschluss, keine neuen Referendare mehr auszubilden und das Studium an der Fachhochschule Köln zu einer postgradualen verwaltungsex- ternen Ausbildung umzubauen, war eine Anpassung des nordrhein-west- fälischen Landeslaufbahnrechts erforderlich. An die Stelle der früheren Regel- laufbahn ist nun der bibliothekarische Fachrichtungsbeamte getreten. Dazu bestimmt § 42 Abs. 4 der Verordnung über die Laufbahnen der Beamten im Lande Nordrhein-Westfalen (LVO NW): ,,Von Bewerbern für die Laufbahn des höheren Dienstes in Bibliotheken, Do- kumentationsstellen und vergleichbaren Einrichtungen (Anlage 3, Nr. 1.15) ist nach der Hochschulprüfung ein abgeschlossenes Zusatzstudium in dem Stu- diengang ,Bibliotheks- und Informationswesen` an der Fachhochschule Köln zu fordern." Neben dem Hochschulstudium und dem Aufbaustudium an der FH Köln setzt die Verbeamtung nach § 43 Abs. 4 LVO NW noch eine zweijährige hauptbe- rufliche Tätigkeit voraus. Zudem ist § 44 Abs. 1 LVO NW zu beachten: Eine Verbeamtung kann nur bis zur Vollendung des 35. Lebensjahres erfolgen. 45 Für das Land Mecklenburg-Vorpommern gibt es eine Verwaltungsvereinbarung mit der HU Berlin zur Entsendung von Bibliotheksvolontäre, allerdings sind die entspre- chenden Stellen im Haushalt nicht gesichert. Daher kann für Mecklenburg- Vorpommern noch nicht von einer regulären Ausbildung gesprochen werden. Dar- über hinaus haben auch einzelne Bibliotheken eine entsprechende Verwaltungsver- einbarung geschlossen. Hier handelt es sich um Einzelfälle. Daher ist das Thüringer Volontariat derzeit der einzige, nachhaltig betriebene Ausbildungsweg dieser Art. BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 5 665
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.