Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 39.2005 (Rights reserved)

THEMEN Recht zu den Assessoren die verwaltungsextern ausgebildeten Wissenschaftlichen Bibliothekare dort und zwar nur dort laufbahnbefähigt sein können, wo das Laufbahnrecht bibliothekarische Fachrichtungsbeamten kennt. Das ist derzeit in Nordrhein-Westfalen, in Mecklenburg-Vorpommern und beim Bund der Fall. In allen anderen Bundesländern sind sie ,,andere Bewerber". Um das Bild der Bahnreise wieder aufzunehmen: Mit einer Fahrkarte zweiter Klasse darf man tatsächlich nur zweiter Klasse fahren. Dies ist übrigens auch bei einem Dienstherrenwechsel zu beachten: Ein Fachrichtungsbeamter kann grundsätz- lich nur im Wege der Versetzung in die Regellaufbahn eines anderen Dienst- herren wechseln. Hinsichtlich der Vorbildung der Fachrichtungsbeamten fordert das Rahmen- recht für den höheren Dienst derzeit ein abgeschlossenes universitäres Hoch- schulstudium, vgl. § 13 Abs. 2 Nr. 4 BRRG und die entsprechenden Regelun- gen in den einzelnen Laufbahnverordnungen des Bundes und der Länder.42 Daran scheitert regelmäßig die Laufbahnbefähigung von Diplom-Biblio- thekaren, die ohne grundständiges wissenschaftliches Hochschulstudium ein postgraduales Aufbaustudium zum Wissenschaftlichen Bibliothekar absolviert haben. Das ihrem Diplom zugrundeliegende Fachhochschulstudium entspricht nicht dem für den höheren Dienst grundsätzlich geforderten Universitätsstudi- 43 um. 9. Sonderprobleme Das Land Nordrhein-Westfalen hat im Jahre 2000 zum letzten Mal Bibliotheksreferendare eingestellt. An die Stelle des besoldeten Referendariats ist ein postgraduales Aufbaustudium an der Fachhochschule Köln getreten.44 Die Ausbildung in Köln vollzieht sich außerhalb eines 42 Vgl. auch Battis, Bundesbeamtengesetz, 3. Aufl., München 2004, § 19, Rn. 2 zur laufbahnrechtlichen Einordnung von Fachhochschulabschlüssen m.w.N. 43 Vgl. Fürst, GKÖD I, K § 19, Rn. 4 [Stand: Erg.-Lfg. 7/98]; Schröder/Lemhöfer/Krafft, Das Laufbahnrecht der Bundesbeamten, Loseblattausgabe, München [u.a.], § 30, Rn. 3-5 [Stand: 13. Erg.-Lfg., Januar 2000]. Für die Fachrichtungslaufbahn in NRW ausdrücklich Höffken, Laufbahnrecht des Landes Nordrhein-Westfalen, Loseblatt- ausgabe, Siegburg, § 42, Abschn. 7 b) [Stand: 13. Erg.-Lfg., März 2003]. Für eine Änderung dieser Situation tritt die Arbeitsgemeinschaft höherer Dienst (AhD) ein, vgl. das Papier ,,Zugangsvoraussetzung von Fachhochschul- und Universitäts- absolventen für den gehobenen und höheren Dienst" unter: http://www.hoehererdienst.de/Thesen.pdf [Stand: 5. April 2005]. 44 Kritisch: Stäglich, Die Beendigung der verwaltungsinternen Ausbildung für den hö- heren Bibliotheksdienst in Nordrhein-Westfalen, in: Bibliotheken führen und entwi- ckeln : Festschrift für Jürgen Hering zum 65. Geburtstag, hrsg. von Thomas Bürger ..., München 2002, S. 229­249. 664 BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 5
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.