Path:
Volume Heft 5

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue39.2005 (Rights reserved)

THEMEN Recht zum einen die für Einstellungen Verantwortlichen im Blick, zum anderen aber auch die jungen Kolleginnen und Kollegen, die nach abgeschlossener Ausbil- dung auf Stellensuche gehen und sich fragen, ob sie für eine ausgeschriebene Stelle als Laufbahnbewerber in Betracht kommen. Darüber hinaus will der Bei- trag für das auf den ersten Blick orchideenhaft anmutende Thema des biblio- thekarischen Laufbahnrechts sensibilisieren. Es wird im Laufe der Ausführungen deutlich, dass hier Handlungsbedarf auf Seiten der Dienstherren besteht, wenn es im deutschen Bibliothekswesen nicht zu einer sachlich in keiner Weise zu rechtfertigenden bibliothekarischen ,,Zweiklassengesellschaft" kommen soll.9 Erste Anzeichen hierfür sind leider schon wahrzunehmen. 3. Grundlegendes zum Laufbahnrecht und seiner Terminologie Der Berufsweg des Beamten bewegt sich in einer Laufbahn.10 Darunter ver- steht man die Gesamtheit aller Ämter einer bestimmten Fachrichtung, die eine gleiche Vor- oder Ausbildung oder eine diesen Voraussetzungen gleichwertige 11 Befähigung erfordern, vgl. § 11 Abs. 1 BRRG. Auch der Vorbereitungsdienst und die Probezeit des Beamten gehören zur Laufbahn. Für die wissenschaftli- chen Bibliothekare ist die einschlägige Laufbahn die ,,Laufbahn des höheren Bibliotheksdiensts" mit den Ämtern ,,Bibliotheksrat" bis ,,Leitender Biblio- 12 theksdirektor". Sowohl der Bund als auch die einzelnen Bundesländer ken- 9 Vgl. auch Plassmann, Studium und Ausbildung des Bibliothekars, in: Die moderne Bibliothek : ein Kompendium der Bibliotheksverwaltung, hrsg. von Rudolf Frankenberger und Klaus Haller, München 2004, S. 354. 10 Zum Laufbahnprinzip: Güntner, Laufbahnprinzip und Außenseiter : das Laufbahn- prinzip als Regulativ von Zugang und Aufstieg im Berufsbeamtentum, Berlin 2005 (Schriften zum Öffentlichen Recht ; 983); Lecheler, Das Laufbahnprinzip : seine Ent- wicklung, seine rechtliche Grundlage und seine Bedeutung für das Berufsbeamten- tum, Düsseldorf 1981 (Verantwortung und Leistung ; 3), sowie die einschlägigen Lehrbücher und Kommentare zum Beamtenrecht. Eine terminologische Übersicht bietet Baßlsperger, Laufbahnwechsel, in: Zeitschrift für Beamtenrecht (ZBR) 1994, S. 111­114. Weitgehend allgemeinverständlich ist das vom Deutschen Gewerk- schaftsbund (DGB) herausgegebene Taschenbuch ,,Wissenswertes für Beamtinnen und Beamte", Ausgabe 2005/2006, Berlin 2005, S. 103­118, sowie http://www.beamten-informationen.de/laufbahnrecht [Stand: 4. April 2005]. 11 Vgl. Wagner, Beamtenrecht, 8. Aufl., Heidelberg 2004, Rn. 112. 12 Vgl. zur Geschichte der Laufbahn Böhm, Rechtsfragen der Beamtenausbildung : unter besonderer Berücksichtigung des höheren Bibliotheksdienstes, Köln [u.a.] 1963, 43 ff. 656 BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 5
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.