Path:
Volume Heft 1

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 39.2005 (Rights reserved)

THEMEN Betriebsorganisation zelnen Strukturelemente der Dienstleistungskategorisierung und ein Gros der bisher ermittelten Ideen dargestellt. 3. Neue Serviceideen für Universitätsbibliotheken Um die Meinung der Bibliotheksnutzer bezüglich der Favorisierung bzw. Prä- ferenz alternativer Ausprägungsmöglichkeiten einer Dienstleistung abzufra- gen, müssen diese in eine aus Nutzersicht nachvollziehbare Ordnung ge- bracht werden, d.h. die zur Bewertung stehenden alternativen Services müs- sen den gleichen Zweck erfüllen bzw. ein identisches Bedürfnis befriedigen. Bei der Kategorisierung der Bibliotheksdienstleistungen wird also nicht die bibliothekarische Sicht zugrunde gelegt, sondern eine Strukturierung aus Nut- zersicht vorgenommen. Aspekte der praktischen Umsetzung oder verwal- tungstechnischen Zuordnung von Services sind bei dieser Art der Fragestel- lung nicht von Relevanz. So könnte z. B. die Ausstattung der Bücher mit RFID- Chips zum einen der Selbstverbuchung, zum anderen aber auch der Siche- rung gegen Diebstahl dienen. Obwohl dies aus Bibliothekssicht eine identi- sche Dienstleistung darstellen würde, da die beiden genannten Aspekte aus- führungstechnisch zusammenhängen, sind die Möglichkeiten, Medien selbst an einem Terminal zu verbuchen und die erhöhte Sicherheit, Medien auch wirklich an ihrem Standort vorzufinden und somit nutzen zu können, zwei gänzlich unterschiedliche Nutzenaspekte für den Bibliothekskunden. Das Angebot und die strukturierte Aufarbeitung von Informationen gehören zu den Aufgaben einer Bibliothek seit ihrer Entstehung. Noch vor 20 Jahren war die Bibliothek mit dem Ort, an dem Bücher bzw. verschiedene Medien ange- boten wurden, untrennbar verbunden. Auch heute bildet die Nutzung der Räumlichkeiten vor Ort zum Lesen, Lernen und Arbeiten eine zentrale Kompo- nente des Dienstleistungsspektrums einer Bibliothek. Inzwischen stellt jedoch gerade der orts- und zeitunabhängig nutzbare Bestand digitaler Literatur und Informationen eines der wichtigsten Charakteristika einer wissenschaftlichen Bibliothek dar. Neben diesen beiden Bereichen gehören auch die entspre- chenden Informationen zur Verfügbarkeit und Nutzung der Medienangebote, der lokalen Servicedienstleistungen und jeder Art der erweiterten Kommunika- tion zwischen Nutzer und Bibliothek zum bibliothekarischen Kerngeschäft. Somit zählen die Bereiche ,,Medienbereitstellung", ,,Lern- und Arbeitsraum" und ,,Kommunikation" zu den Grundangeboten einer modernen Universitätsbibliothek. In letzter Zeit sind zusätzlich Aspekte wie die komfortablere Nutzung einer Bibliothek und der Ausbau der Kundenorientierung verstärkt in den Blickpunkt gerückt. Diese Rahmenbedingungen der Bibliotheksnutzung beinhalten Servi- ces wie z. B. die Gestaltung der Öffnungszeiten, Erleichterungen beim Besuch 52 BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 1
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.