Path:
Volume Heft 4

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 39.2005 (Rights reserved)

AUS DER BID Jetzt muss die Politik ihre Schlüsse ziehen ­ Enquete- Kommission informiert sich über Informations- vermittlung durch Bibliotheken Die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestags ,,Kultur in Deutschland" führte am 14.03.2005 eine öffentliche Anhörung zur Situation der ,,Öffentlichen Bibliotheken" durch. Damit befasste sich die Enquete-Kommission erstmals in einer öffentlichen Anhörung mit den Problemen einer bestimmten Kulturein- richtungsform. Bislang führte die Enquete-Kommission vornehmlich zu über- greifenden Themen öffentliche Anhörungen durch. Arbeit der Enquete-Kommission Die Enquete-Kommission ,,Kultur in Deutschland" wurde im Juli 2003 vom Deutschen Bundestag eingesetzt. Laut Einsetzungsbeschluss hat sie den Auf- trag nach einer Bestandsaufnahme dem Deutschen Bundestag Handlungs- empfehlungen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen von Kunst und Kul- tur unterbreiten. Dabei soll auch die Entwicklung der Informationsgesellschaft Berücksichtigung finden. Im Oktober 2003 hat die 22-köpfige Enquete-Kommission, die aus elf Abge- ordneten und elf Sachverständigen zusammengesetzt ist, mit einem ehrgeizi- gen Programm ihre Arbeit aufgenommen. Der komplette Kulturbereich mit all seinen unterschiedlichen Strukturen und Akteuren soll zunächst in einer Be- standsaufnahme analysiert werden, damit auf dieser Grundlage Handlungs- empfehlungen entwickelt werden können. Adressat der Handlungsempfeh- lungen ist der Deutsche Bundestag. Er soll noch im November dieses Jahres den Abschlussbericht debattieren, damit noch in dieser Legislaturperiode ers- te gesetzgeberische Maßnahmen auf den Weg gebracht werden können. Expertenanhörung Bibliotheken In der Expertenanhörung zum öffentlichen Bibliothekswesen standen den Mit- gliedern der Enquete-Kommission neun Experten aus den unterschiedlichen Bereichen des Bibliothekswesens von der Bundesvereinigung Bibliotheks- und Informationsverbände bis zur Regionalbibliothek in Neubrandenburg zur Verfügung. Sowohl wissenschaftliche Bibliotheken, als auch kirchliche, Regio- nal- wie Stadtbibliotheken waren repräsentiert. Die Bertelsmann-Stiftung, die lange Jahre hinweg Innovationen im Bibliothekswesen gefördert hat, stand den Mitgliedern der Enquete-Kommission ebenfalls Rede und Antwort. BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 4 459
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.