Path:
Volume Heft 2

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 39.2005 (Rights reserved)

NOTIZEN Public Libraries International Network gegründet Das neu gegründete Public Libraries International Network (PLIN) verfolgt drei Ziele: · Innovationen in öffentlichen Bibliotheken anzuregen, · erfolgreiche Lösungen zu verbreiten und · Führungskompetenz in öffentlichen Bibliotheken fördern. Das PLIN ist die eigenständige Weiterführung des von der Bertelsmann Stif- tung initiierten Projektes ,,Internationales Netzwerk Öffentlicher Bibliotheken". Alle Ergebnisse und Publikationen des Internationalen Netzwerks stehen unter http://www.public-libraries.net als Download zur Verfügung. Den Auftakt der weiteren Aktivitäten bildet die im Frühjahr 2005 von PLIN gesponserte interna- tionale Konferenz ,,Shattering Stereotypes" in der neu eröffneten Seattle Pub- lic Library. Weitere Informationen: http://www.public-libraries.net Niederlande: Standards für öffentliche Bibliotheken Um in Zeiten knapper Finanzen, gestiegener Kundenwünsche und neuer Technologien die landesweite Zusammenarbeit der öffentlichen Bibliotheken zu verbessern, sahen niederländische öffentliche Bibliotheken es als notwen- dig an, für die Qualität ihrer Dienstleistungen einen Mindeststandard aufzu- stellen. Daher wurden Richtlinien und Standards für öffentliche Bibliotheken erarbeitet. Bisher haben sich alle Bibliotheken auf die folgenden fünf Richtli- nien verständigt: · Niveau der Dienstleistung: diese Richtlinie enthält Standards zu Öffnungs- zeiten, öffentlichen Internetangeboten und anderes. Die Richtlinie setzt keine quantitativen Standards für den Bestand fest, sondern bestimmt, dass der Bestand Teil der Marketingstrategie und damit auf den Bedarf der örtlichen Kunden abgestimmt sein sollte. · Professionalisierung der Dienstleistung: diese Richtlinie beschreibt nicht nur die formalen Ausbildungsqualifikationen, sondern auch die informellen Anforderungen. · Standardisierung der digitalen Ausstattung. · Finanzierung der landesweiten Werbung für Bibliotheksangebote. Jede Bibliothek bezahlt anteilig pro Einwohner für diese Werbung. BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 2 245
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.