Path:
Volume Heft 12

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 39.2005 (Rights reserved)

NOTIZEN ,,Informationskompetenz stärken ­ Schlüsselqualifikationen lehren" Bericht über die Fortbildungsveranstaltung des Landesverbands Bayern des VDB am 20. September 2005 in Würzburg Die Einführung der Bachelor- und Masterstudiengänge hat viele Bibliotheken veranlasst, ihre Schulungskonzepte für Bibliotheksbenutzer vollkommen neu zu konzipieren. Das Spektrum der Angebote ist groß: Einige Bibliotheken bie- ten Lehrveranstaltungen an, die bereits in den Pflicht- oder Wahlpflichtbereich der Studiengänge aufgenommen worden sind. An anderen Hochschulen läuft die Umstellung auf die neuen Studiengänge gerade erst an ­ hier stellt sich den Bibliotheken die Frage, ob sie mit eigenen Lehrangeboten präsent sein können und wollen. Welche Personalkapazitäten sind langfristig gebunden? Wie kann man erreichen, in Rahmenordnungen und Einzelstudienordnungen berücksichtigt zu werden? Welche Lehrformen haben sich in der Praxis be- währt? Wie können sich Bibliotheken untereinander vernetzen? Diesen und anderen Fragen widmete sich die Fortbildungsveranstaltung ,,Informations- kompetenz stärken ­ Schlüsselkompetenz lehren" des Landesverbands Bay- ern des VDB, die am 20. September 2005 in Würzburg stattfand. Das Programm der mit 67 Teilnehmern sehr gut besuchten und von Konstan- ze Söllner (UB München) und Fabian Franke (UB Würzburg) moderierten Ver- anstaltung spiegelte einerseits das breite Spektrum an Interessengruppen wi- der, welches das Thema Informationskompetenz charakterisiert: Universitäre und Bibliotheks-Pädagogen, Bibliotheksleiter aus Hochschul- und Fachhoch- schulbibliotheken sowie Fachreferenten und Informationsbibliothekare aus Bibliotheken verschiedener Größe und Struktur trugen hier ihre Ansätze und Erfahrungen zusammen. Andererseits hob es die klare Aufgabenstellung der Tagung hervor: Die am Vormittag vorgestellten allgemeinen Betrachtungen wurden am Nachmittag anhand der Erfahrungen aus der Praxis in vier bayeri- schen Bibliotheken überprüft, um so zu ersten Schlussfolgerungen, Modellen und Berechnungen für die zukünftige Arbeit in Bayern zu kommen. Diese ers- ten Erkenntnisse werden in einer neu gegründeten Arbeitsgruppe Informati- onskompetenz im Bibliotheksverbund Bayern vertieft werden, die sich u.a. der Formulierung von Standards, der Unterstützung der Fachleute vor Ort und der Koordinierung des ,,Best Practice" widmen wird. Im ersten Vortrag arbeitete Bernhard Schmidt, Assistent am Lehrstuhl für All- gemeine Pädagogik und Bildungsforschung der LMU München, pädagogi- sche Grundlagen des Lernens in der elektronischen Welt heraus. Er betonte die Notwendigkeit der Vernetzung verschiedener Angebotsformen und wies auf den gleichbleibend massiven Bedarf an Informationskompetenz-Vermitt- BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 12 1631
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.