Path:
Volume Heft 12

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 39.2005 (Rights reserved)

Erschließung THEMEN Positionen zu RAK / AACR / RDA Irmgard Siebert Vorbemerkung Der folgende Text stellt die leicht überarbeitete Fassung eines Referats dar, das die Verfasserin am 19. Mai 2005 auf der Sitzung der Sektion IV des DBV in Heidelberg vorgetragen hat. Es enthält eine deutliche Kritik an den Migrati- onsbestrebungen der Deutschen Bibliothek und des Standardisierungsaus- schusses und fordert die Fertigstellung von RAK2. Die anwesenden Mitglieder der Sektion IV unterstützten diese Position mit großer Mehrheit bei nur fünf Enthaltungen und einer Gegenstimme. Zwei Monate später reagierte die Deutsche Bibliothek auf dieses Referat mit einem offenen Brief an die Autorin. Bedauerlicherweise geht die Deutsche Bibliothek in ihrem Schreiben nicht auf die in dem Vortrag formulierten ent- scheidenden Kritikpunkte an den Migrationsplänen bzw. vorhersehbaren Migrationsfolgen ein: Zu hohe Kosten, Verhinderung notwendiger Innovatio- nen, fehlender Nutzen für die Nutzer, Vernichtung von Medienerwerbungsmit- teln, Inkonsistenz der Kataloge sowie unzureichende Beteiligung der biblio- thekarischen Öffentlichkeit. Fast gleichzeitig mit diesen Ereignissen entstand der Eindruck, als sei die ganze Debatte Schnee von gestern. Was war geschehen? Unsere amerikani- schen Kollegen hatten die vom Joint Steering Committee vorgelegten Entwür- fe für AACR3 als unmodern, unabgestimmt und nicht mit anderen Standards zusammen passend (!) scharf kritisiert. Anders als in Deutschland, wo die be- gründete fachliche Kritik an den Migrationsplänen konsequent ignoriert wird, hat das Joint Steering Committee auf die Anregungen der bibliothekarischen Öffentlichkeit reagiert und seine Entwürfe zurückgezogen. Damit waren auch die Migrationsvorstellungen des Standardisierungsausschusses Makulatur und die in diese Diskussion investierten Energien und Kosten vergebens. Die neuen Pläne der Amerikaner heißen RDA, Resource Description and Ac- cess. Von RDA erhofft man sich, dass sie moderner, schlanker und zeitgemä- ßer seien als AACR2. Die Fertigstellung ist für 2008 vorgesehen. Ob der Zeit- plan eingehalten werden kann, ist angesichts der vorausgegangenen Erfah- rungen mit AACR mehr als zweifelhaft. In einer Informationsveranstaltung im Hochschulbibliothekszentrum des Lan- des Nordrhein-Westfalen in Köln hat die Deutsche Bibliothek am 11. Novem- ber 2005 unter dem Titel ,,RAK, RSWK, AACR, IME-ICC, RDA ­ Wohin geht die Regelwerksentwicklung?" die neuen Pläne vorgestellt. Kompetente Biblio- thekare gewannen dabei den Eindruck, dass die Katalogisierung durch RDA BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 12 1603
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.