Path:
Volume Heft 12

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue39.2005 (Rights reserved)

THEMEN Digitale Bibliothek Technik cibera Die Technik der einzelnen Angebote innerhalb ciberas wird ausführlicher im zweiten Teil dieses Artikels besprochen. Hier werden Software und technische Lösungen vorgestellt, die das Portal insgesamt betreffen. Portalsoftware Anfang 2004 fiel die Entscheidung für die Portalsoftware iPort. In der engeren Wahl war außerdem noch die Metasuchmaschine Metalib. Die entscheiden- den Kriterien waren neben dem Kostenfaktor im Wesentlichen zwei inhaltliche: Zum einen bietet iPort eine unbegrenzte Mehrsprachigkeit der Portaloberflä- che. Da cibera anstrebt, das gesamte Angebot in vier verschiedenen Sprach- versionen zu präsentieren (Deutsch, Spanisch, Englisch, Portugiesisch), wiegt dieses Argument schwer. Der zweite Vorteil von iPort für cibera ist, dass auf- grund desselben Herstellers OCLC / PICA eine hohe Kompatibilität zu der Bibliothekssoftware PICA gewährleistet ist und die PICA-Kataloge ­ wie die des IAI oder der SUB Hamburg ­ relativ problemlos integriert werden können. Darüber hinaus zeichnete sich zu diesem Zeitpunkt bereits ab, dass sich in der folgenden Zeit eine ganze Reihe von Virtuellen Fachbibliotheken ebenfalls für die Arbeit mit iPort entscheiden würden. Damit verbindet sich die Erwar- tung, dass mit der Anzahl der Anwender aus diesem Bereich auch das Inte- resse von OCLC / PICA steigen würde, das Produkt den entsprechenden speziellen Bedürfnissen anzupassen. 1596 BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 12
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.