Path:
Volume Heft 12

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue39.2005 (Rights reserved)

THEMEN Digitale Bibliothek Da die einzelnen Kataloge von verschiedenen Anbietern zum Teil sehr unter- schiedliche Suchparameter haben, muss für die Metasuche ein kleinster ge- meinsamer Nenner gewählt werden, um eine gemeinsame Suche zu ermögli- chen. Das macht die Metasuche zwar nur bedingt geeignet für spezielle Su- chen; neben der detaillierten und gezielten Suche in einzelnen Datenbanken ist die Metasuche über verschiedene auswählbare Ressourcen aber ein guter Einstieg, um sich einen ersten Überblick über ein Thema und über die Ge- samtmenge des vorhandenen Materials zu verschaffen. Struktur cibera Die einzelnen Bestandteile von cibera werden noch ausführlich vorgestellt, 7 hier soll zunächst ein Überblick über die Gesamtstruktur des Portals gegeben werden. · Das umfangreichste Angebot innerhalb ciberas bildet die synchrone Suche in mehreren Bibliothekskatalogen. Integriert sind Kataloge von Einrichtun- gen (Institute, Universitätsbibliotheken, Forschungszentren), die aus- schließlich Material zu Lateinamerika / Spanien / Portugal anbieten sowie entsprechende Ausschnitte von thematisch umfangreicheren Katalogen. · Den Kern vieler Virtueller Fachbibliotheken bildet eine Internetquellen- sammlung, also eine komfortable Datenbank mit Internetadressen. Im Fal- le von cibera gehören zu den Internetquellen zwei getrennte Bestände: Zum einen beinhaltet sie mit der Sammlung Iberolinks verschlagwortete und kommentierte URLs, die zu externen Websites führen, so lange diese vom Anbieter online gehalten wird. 8 Zum anderen werden ausgewählte di- gitale Volltexte, die im Netz verfügbar sind, (bisher im Wesentlichen vom IIK) archiviert und zugänglich gemacht und ­ nach Absprache mit den An- bietern ­ über ihre eigentliche Verweildauer im Internet hinaus von cibera vorgehalten und zum Download angeboten. In beiden Fällen liegen die einzelnen URLs ­ mit formalen und inhaltsbe- schreibenden Metadaten versehen ­ in derselben Datenbank und können ebenso wie Printmedien in einem Bibliothekskatalog zum Beispiel nach Ti- telstichwörtern, Schlagworten oder Institutionen gesucht werden. Man kann je nach Bedarf einzeln nach Links bzw. nach Volltexten suchen oder aber die Suche über beide Bestände laufen lassen. Beide Bestände wer- den kooperativ gepflegt. 7 Siehe hierzu den zweiten Teil dieses Artikels im nächsten Heft des BIBLIOTHEKS- DIENSTES. 8 Iberolinks ist ein DFG-gefördertes Projekt der SuUB Bremen, das in cibera integriert und erweitert wurde. 1594 BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 12
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.