Path:
Volume Heft 10

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 39.2005 (Rights reserved)

Erschließung THEMEN Als einzige Entität der ersten Gruppe ist das Item, also die Exemplarebene, dem Teilformat MAB-LOKAL zuzuordnen. Angaben zu einem Exemplar finden sich allerdings sporadisch auch in MAB-TITEL. Die eigenen Entitäten der Gruppe 2, also Personen und Körperschaften, sind mit den Teilformaten MAB-PND, MAB-GKD und MAB-SWD abgedeckt. Für die PND gilt die Einschränkung, dass eine Person nur in einem individualisier- ten Datensatz beschrieben ist. Alle nicht-individualisierten Datensätze be- zeichnen einen Personennamen, also eine Gruppe von Personen mit demsel- ben Namen; sie lassen sich damit nur sehr bedingt der Entität Person in der Bedeutung ,,an individual" zuordnen. Personen finden sich zusätzlich in der SWD als Personenschlagwörter wieder, Körperschaften als Körperschafts- schlagwörter, hier unterschieden nach solchen, die unter einem Individualna- men und solchen, die unter einem Geographikum angesetzt werden, eine Dif- ferenzierung, die sich in den FRBR nicht findet. Die oben geäußerten Vorbe- halte für die SWD-Schlagwortkategorien und ihre Abbildung in MAB gelten hier entsprechend. Außerdem kann eine eher lose Beziehung zwischen einem Corporate Body und dem Teilformat MAB-ADRESS hergestellt werden, in dem Adress-, Zugangs- und Verwaltungsdaten von Institutionen abbildbar sind. Die Entitäten der dritten Gruppe, also Concept, Object, Event und Place, die- nen der sachlichen Erschließung, sind also zu finden im Teilformat MAB-SWD. Eine recht klare Zuordnung ist auszumachen für Place als geographi- sches/ethnographisches Schlagwort. Bei den drei übrigen Entitäten sind die Definitionen und Zuschnitte nicht kongruent zu den Schlagwortkategorien Sachschlagwort, Formschlagwort und Zeitschlagwort. Unter den Sach- schlagwörtern finden sich sowohl abstrakte Begriffe als auch Gegenstände und Ereignisse. Umgekehrt gibt es Gegenstände (Objects), die in der SWD als Sachschlagwörter oder als Geografika erscheinen. Und es gibt Ereignisse (Events), die Sachschlagwörter oder Zeitschlagwörter ausmachen. Auch für die dritte Gruppe von Entitäten sind Zuordnungen unscharf durch unzurei- chende SWD-Kennzeichnungen auf Satzebene. An MAB-NOTAT, das Format für Notationen, Systematiken und Klassifikationen, ist hier ebenfalls zu den- ken. Insgesamt ist eine grobe Zuordnung der Entitäten-Gruppen jeweils recht ein- deutig vorzunehmen. Auf die einzelnen Entitäten bezogen machen sich aber deutliche Inkongruenzen bemerkbar, die hauptsächlich dadurch bedingt sind, dass die FRBR andere, eher an der angloamerikanischen Praxis orientierte Kategorisierungen vorgenommen haben. Kernpunkte sind dabei die quer zu- einander verlaufenden Stufungen bei den Titeldaten, die in den FRBR nicht vorgesehene Möglichkeit von Personennamenssätzen und die unterschiedli- chen Entitätenzuschnitte bei der verbalen Sacherschließung. BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 10 1235
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.