Path:
Volume Heft 10

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 39.2005 (Rights reserved)

AUS DER BID Linkspartei.PDS: Eine erfolgreiche Forschung und Lehre braucht als Voraussetzung eine adä- quate Literatur- und Informationsversorgung ­ daran besteht für uns kein Zweifel. Dem sollte bei der Förderung von Wissenschaft und Forschung durch den Bund stärker Rechnung getragen werden. Wir setzen uns für eine ausrei- chende Finanzierung der wissenschaftlichen wie der öffentlichen Bibliotheken ein. Es geht uns dabei sowohl um die Qualität in Forschung und Lehre als auch um Chancengleichheit in Ausbildung und Studium. Studierende und Auszubildende, die jeden Pfennig umdrehen müssen, sind auf die Literatur in den Hochschulbibliotheken angewiesen und können dort fehlende Literatur eben nicht im Buchhandel erwerben. Bei der Entwicklung des Urheberrechts wollen wir die Balance zwischen den Interessen der Rechteinhaberinnen und -inhaber und den Interessen der Ge- sellschaft gewahrt sehen. Dass die Potenziale der digitalen Medien und Kommunikationssysteme für die Allgemeinheit und die Wissenschaft nutzbar bleiben, liegt im öffentlichen Interesse. Die nötigen Informationen für For- schung und Lehre sollten auch künftig ungehindert über Bibliotheken zur Ver- fügung gestellt werden können. CDU / CSU: Die Entwicklung zur Wissensgesellschaft macht neue Antworten der Politik notwendig. Das weltweit verfügbare Wissen wächst explosionsartig, und neu- es Wissen veraltet gleichzeitig immer schneller. Die Bedeutung des Wissens als Wettbewerbsfaktor für Unternehmen und Volkswirtschaften sowie als ganz persönliche Zukunftsressource jedes Menschen kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Deutschland soll ein Land der Ideen werden. Nur neue Ideen schaffen neue Produkte und bringen neue Arbeitsplätze. CDU und CSU setzen sich für die bessere Vernetzung der universitären und außeruniversitären Forschung ein, wollen sie stärker in die europäische For- schungspolitik integrieren und den Wettbewerb im Wissenschaftsbereich ins- gesamt stärken. Der ausreichende Zugang zu wissenschaftlichem Wissen und Informationen ist eine wichtige Voraussetzung, um die internationale Wettbe- werbsfähigkeit des Hochschul- und Forschungsstandorts Deutschland zu si- chern. Auf Drängen der unionsgeführten Länder wurde im Rahmen der Exzellenziniti- ative beschlossen, dass erstmals ein zwanzigprozentiger Ersatz für Overhead- Kosten gewährt werden kann. Damit werden die Hochschulen im Zentralbe- reich entlastet. Für andere Bereiche stehen entsprechend mehr Mittel zur Ver- fügung. Die Zielsetzung von CDU und CSU, die die Investitionen in Forschung und Entwicklung zusätzlich zur Exzellenzinitiative um eine Milliarde Euro zu BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 10 1209
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.