Path:
Volume Heft 8/9

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue39.2005 (Rights reserved)

NOTIZEN Berlin: Speicherbibliothek der Stiftung Preußischer Kulturbesitz Die Speicherbibliothek der Stiftung Preußischer Kulturbesitz (SPK) am neuen Depotstandort in Berlin-Friedrichshagen (im Stadtteil Treptow-Köpenick) wird nach Plänen des Münchener Architekten Eberhard Wimmer gebaut. Für sei- nen Entwurf hat sich das neunköpfige Preisgericht unter Vorsitz des Architek- ten Florian Nagler entschieden. Das Bauwerk wird die Magazine der Staats- bibliothek zu Berlin und des Ibero-Amerikanischen Instituts sowie den Sitz des Bildarchivs Preußischer Kulturbesitz beherbergen. Die Baumaßnahme für ins- gesamt 12 Mio. Bände wird in drei Phasen realisiert. Im ersten Bauabschnitt, der bis 2009 fertig gestellt wird, werden auf einer rund 43.000 qm großen Nutzfläche 6 Mio. Bände unterzubringen sein. Der zweite Bauabschnitt soll bis 2035, der dritte bis 2060 realisiert werden. Auf dem 123.000 qm großen Ge- lände beabsichtigt die Stiftung darüber hinaus in einem weiteren Verfahren Depotgebäude für die Staatlichen Museen zu Berlin zu errichten. Das nun zu erstellende Magazingebäude trägt dem ständigen Wachsen der Bestände Rechnung. Bei der Staatsbibliothek kommen jährlich rund 120.000 Bände hinzu und es ist abzusehen, dass ihre Magazine bis 2010 voll sein werden. In dem neuen Gebäude werden für die Staatsbibliothek (Gesamtbe- stand derzeit über 10 Mio. Bände) rund 32.000 qm, für das Ibero-Amerika- nische Institut rund 8.000 qm und für das Bildarchiv rund 3.000 qm zur Verfü- gung stehen. Berlin-Friedrichshagen wird zukünftig der Ort für die groß ange- legten Depots der gesamten Stiftung Preußischer Kulturbesitz sein. Die Stif- tung reagiert mit dieser Entscheidung nicht nur auf die absehbaren Kapazi- tätsgrenzen bestehender Depots, sie schafft auch neue Perspektiven für in- nerstädtische Standorte. Hochwertige Grundstücke der Stiftung in den Zent- ren der Stadt sollen in Zukunft möglichst wenig für platzintensive Depoträume verwendet werden. 1146 BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 8/9
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.