Path:
Volume Heft 8/9

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 39.2005 (Rights reserved)

NOTIZEN Der Blick in die Zukunft aus unterschiedlichen Perspektiven wurde von Dr. Karl-Ernst Lupprian (Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns) um ei- ne Darstellung des ,,Ist-Stands" bei der Archivierung digitaler Verwaltungsun- terlagen ergänzt. Lupprian griff dafür auf die vorläufigen Ergebnisse einer um- fassenden Befragung unter digitalen Langzeitarchiven zurück, die im Frühjahr dieses Jahres im Rahmen des Projekts nestor durchgeführt wurde. Andreas Aschenbrenner von der Österreichischen Nationalbibliothek stellte das Projekt ,,reUSE" vor, an dem verschiedene Universitäts- und Nationalbib- liotheken beteiligt sind. Das Projekt hat zum Ziel, digitale Daten aus dem Pub- likationsprozess zu sichern, indem es sich in diesen Prozess einklinkt und die Daten direkt vom Produzenten in die Archive transferiert. Mit nestor verbindet das Projekt dabei nicht nur die Zielsetzung, Bewertungsschemata für vertrau- enswürdige Archive zu entwickeln, sondern auch die holistische Herange- hensweise, mit der außer der Technologie auch ,,die Menschen hinter den Systemen" in den Blick genommen werden sollen. Wichtige Kriterien für vertrauenswürdige Langzeitarchive stellte die nestor- Arbeitsgruppe vor und diskutierte sie mit der breiten Fachöffentlichkeit, um die Anwendbarkeit zu prüfen und die Angemessenheit von Bewertungen si- cherzustellen. Die Abschlussdiskussion ergab, dass Vertrauenswürdigkeit auf unterschiedlichen Wegen angestrebt werden kann. Zunächst kann sich ein digitales Langzeitarchiv beim Aufbau und Betrieb an anerkannten Kriterien o- rientieren. In einem weiteren Schritt kann es sich durch Selbstdarstellung qua- lifizieren und die Transparenz gegenüber Nutzern, Kooperationspartnern, Da- tenproduzenten und den eigenen Mitarbeitern erhöhen. Ferner kann ein digita- les Langzeitarchiv in einem formalen Verfahren nach strengen Kriterien ein Zertifikat erwerben. Informationen online: http://www.langzeitarchivierung.de unter ,,Workshops", direkter Link unter: http://nestor.cms.hu-berlin.de/tiki/tiki-index.php?page =Workshop20050621 Kontakt: Susanne Dobratz, Humboldt-Universität zu Berlin (dobratz@cms.hu-berlin.de), Dr. Astrid Schoger, Bayerische Staatsbibliothek München (schoger@bsb-muenchen.de). 1144 BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 8/9
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.