Path:
Volume Heft 8/9

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue39.2005 (Rights reserved)

THEMEN Digitale Bibliothek Virtuellen Fachbibliothek nutzen. Das eher ,,emotionale" Design setzt sich von vielen Bibliothekswebseiten ab, deren Wirkung eher technisch und kühl ist. Das Farb- und Iconkonzept lässt sich flexibel handhaben und wir sind bestrebt, unsere Gestaltungskompetenz hier weiterhin sinnvoll einzusetzen. Auf der Startseite verdeutlicht eine Graphik zusätzlich zur Standard-Naviga- tionsleiste die vier Haupteinstiegsfelder in das EVIFA-Angebot: Websites: Ethno-Guide, Datenbankrecherche: Metasuche, Aufsätze: Artikeldatenbank, Aktuelles: Jobs & Newsticker. Bei der Schwerpunktsetzung der einzelnen Module geht EVIFA im Gegensatz zu anderen virtuellen Fachbibliotheken der geistes- und sozialwissen- schaftlichen Fächer über die Kernangebote bibliothekarischer Informations- dienste hinaus und verweist gezielt auf Termine und aktuelle Neuigkeiten, die für Ethnologen oder Volkskundler von Bedeutung sind. Eine Stärke, die vor allem dem Defizit geschuldet ist, dass es für die deutschsprachige Volks- und Völkerkunde keinen zentralen ,,Terminkalender" im Internet gibt. EVIFA bedient sich konsequent der Vorteile und Stärken des Open-Source- Gedankens ­ angefangen von Betriebssystem und Systemdiensten bis hin zu Datenbankserver und Content-Management wird ausschließlich auf frei ver- fügbare Software zurückgegriffen. Während dieses Vorgehen auf der einen Seite naturgemäß eine enorme Kostenersparnis gegenüber dem Einsatz ent- sprechender lizenzpflichtiger Produkte mitbringt, ist auf der anderen Seite si- chergestellt, dass im Falle technischer Probleme stets mit kompetenter Hilfe- stellung aus den Reihen der Open-Source-Community verfügbar ist. Dadurch wird letztlich auch eine Nachnutzung der Komponenten erleichtert. Während der Projektphase zum Aufbau der Virtuellen Fachbibliothek Ethno- logie verfügt das Internetangebot also über ideale Voraussetzungen für einen funktionierenden bibliothekarischen Webauftritt:24 Die Verantwortlichkeiten auf technischer, inhaltlicher und gestalterischer Seite sind klar, die personelle Inf- rastruktur ist vorhanden und das Interesse an laufender Informations- gewinnung für den Fortschritt des Projekts ist groß. Es ist zu hoffen, dass die- se auf den sehr spezifischen Anforderungen der Völker- und Volkskunde be- ruhende Virtuelle Fachbibliothek auch über die Projektphase hinaus lebendig bleibt. 24 Vgl. dazu Homann, Benno: Defizite bibliothekarischer Websites. Ergebnisse eines Round Tables. In: BIBLIOTHEKSDIENST 36 (2002), H. 10, S. 1323­1336. 1098 BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 8/9
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.