Path:
Volume Heft 8/9

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue 39.2005 (Rights reserved)

Digitale Bibliothek THEMEN 3.2 Nutzung der Bestände Die Print-Bestände des SSG sowie auch die Bestände der Zweigbibliothek Europäische Ethnologie stehen im überregionalen Leihverkehr zur Verfügung. Seit 2001 nimmt die UB der HU als Lieferbibliothek an SUBITO teil und kommt damit einer grundlegenden Forderung der DFG an die SSG-Bibliotheken nach. Eine generelle Untersuchung über die Nutzung unserer Bestände hat bislang noch nicht stattgefunden.23 Seit 2001 wird die Zahl der aktiven Fernleihen und Dokumentlieferungen regelmäßig als Handstatistik ermittelt. Im Schnitt sind es 130 rote Fernleihen und 120 Dokumentlieferungen über SUBITO pro Jahr. Zwar lässt sich das geringe Fernleihaufkommen angesichts des kleinen Fach- gebiets und des noch sehr neuen, kleinen Bestands mit knapp 5000 Bänden relativieren. Generell empfinden wir die Zahlen als unbefriedigend, sehen aber kaum eine Möglichkeit, angesichts von Leitwegen und Regionalprinzip in der Überregionalen Literaturversorgung sinnvolle Maßnahmen zur Steigerung der Zahlen zu treffen. Für wichtig halten wir hingegen die Schaffung einer Direkt- bestellkomponente aus der Virtuellen Fachbibliothek heraus. Hier sehen wir uns in der Pflicht, dies künftig anzubieten. Da die entstehenden Kosten dann aber wesentlich höher als bisher ausfallen, bleibt abzuwarten, ob die Wissen- schaftler tatsächlich bereit sind, die Gebühren dafür zu zahlen. Um das Fern- leihaufkommen zu erhöhen, versuchen wir den Gedanken des One-Stop- Shops in EVIFA konsequent voran zu bringen und damit einen einfachen Weg zur Fernleihe durchzusetzen. Mit EVIFA verfügen wir über ein gut besuchtes Portal, das bei Bereitstellung geeigneter Dienste die Nutzung der Bestände deutlich intensivieren könnte. Seit Beginn der Aufzeichnungen über die Nutzung von EVIFA im Juli 2004 ha- ben sich die Zugriffszahlen von monatlichen ca. 700 auf knapp 1500 Visits im April 2005 fast verdoppelt. Für so kleine Fächer ist das ein erstaunliches Er- gebnis. Auch die Dauer des Besuchs des EVIFA-Portals hat zugenommen. Heute halten sich fast 30 Prozent aller Besucher einige Minuten bis über eine Stunde auf dem EVIFA-Portal auf. Im Juli 2004 waren das gerade mal 20 Pro- zent aller Besucher. Das wiederum zeigt, dass die Dienste nicht nur kurz be- trachtet, sondern immer intensiver genutzt werden. 23 Vgl. dazu: Nutzungsanalyse des Systems der überregionalen Literatur- und Informati- onsversorgung: Informationsverhalten und Informationsbedarf der Wissenschaft. Stu- die im Auftrag der DFG durchgeführt an der Universitäts- und Landesbibliothek Müns- ter. Bearbeiter. P. te Boekhorst, M. Kayß, R. Poll. Münster 2003, URL: http://www.dfg.de/forschungsfoerderung/wissenschaftliche_infrastruktur/lis/download /ssg_bericht_teil_2.pdf. BIBLIOTHEKSDIENST 39. Jg. (2005), H. 8/9 1073
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.