Path:
Volume Heft 7/8

Full text: Bibliotheksdienst (Rights reserved) Issue38.2004 (Rights reserved)

Betriebsorganisation THEMEN eröffnet, die Adresse des Empfängers eingesetzt und in das Feld ,,Betreff" der entsprechende Zeitschriftentitel automatisch eingefügt. Beim Erstellen der Nachrichten kann auf sechs standardisierte Textbausteine zurückgegriffen werden. Somit wird deutlich, dass diese Datenbank grundsätzlich sehr einfach und rationell zu bedienen ist. Trotzdem bleibt die Bedienung und Pflege ein Mehraufwand, der allerdings durch die erreichten Vorteile eindeutig wett- gemacht wird. Zum einen können nun alle betroffenen Personen die Vorfälle abfragen und so sofort feststellen, ob ein bestimmter Titel schon aufgenommen ist und was hierzu bereits unternommen wurde. Dies nützt einmal der Gruppe bei Abwesenheit der zuständigen Mitarbeiterin/des zuständigen Mitarbeiters, andererseits aber auch den Kolleginnen und Kollegen aus dem InfoCenter (naturgemäß nur denjenigen, die über das Web Lesezugriff haben), wenn sie sich über Fälle, die am Schalter gemeldet werden oder wurden, informieren möchten. Auch kann jede erfassende Person ihre eigenen Fälle (etwa alle in ,,in Bearbeitung" befindlichen) recherchieren, da sich die Suche in den Vorfällen beliebig gestalten lässt. So lassen sich beispielsweise Termine setzen, die dann als ,,fällig" markiert sind usw. (s. Abbildung 5). Abbildung 5: Auszug aus der Filemaker-Datenbank BIBLIOTHEKSDIENST 38. Jg. (2004), H. 7/8 885
Top of page

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.